Donnerstag, 22. Februar 2018

FrauYoko - luftig leichte Sommerbluse

Manchmal sehe ich einen Stoff und weiß sofort, was daraus werden soll. So auch bei diesem tollen Viskosestoff. Eine Frau YOKO von schnittreif und fritzi. Ich mag ja die schlichten Schnitte der beiden.



Wie bei den meisten Schnitten von schnittreif musste ich auch hier die Größe etwas anpassen. Die Schnitte enthalten Doppelgrößen, bei denen ich ziemlich genau zwischen S und M liege. S ist mir aber an den Schulter meist zu klein. So habe ich auch hier in Größe M angefangen. An den Schultern passt es sehr gut. Allerdings war es zuerst ziemlich weit. Aufgrund des geraden Vorder- und Rückenteils war es recht einfach etwas Weite rauszunehmen. So dürfte ich in der Weite jetzt etwa bei Größe S gelandet sein. Platz ist immer noch genug und der dünne Stoff macht die Bluse zu einer luftig leichten Sommerbluse.

Bei der Länge war ich wie immer etwas unsicher. Grundsätzlich schneide ich Oberteile 5cm länger zu, da ich es nicht zu kurz mag und die meisten Schnittmuster auf kleinere Frauen ausgelegt sind. Von den 5 cm habe ich nach der Anprobe wieder etwas weggenommen und bin nun bei ca. 1,5cm Mehrlänge gegenüber dem Schnittmuster gelandet. Auch wenn mir die Länge des Vorderteils im ersten Moment etwas kurz vorkommt, glaube ich, dass es gerade zu einer Sommerhose gut aussehen wird...

 

... und notfalls wird sie vorne einfach reingesteckt.


Nun muss es nur noch wärmer werden. Frau YOKO mag ich jetzt schon. Ich finde, das ist ein absolutes Allroundtalent, die ich mir sowohl locker mit Shorts und evtl. Jeansjacke vorstellen kann, aber durchaus auch zu etwas schickerer Garderobe. Habt ihr auch solche Schnitte, die einfach überall passen? 
Ich werde dann mal weitere Blusen nähen. Ich brauche dringend ein paar neue Oberteile für's Büro und die Stoffe, liegen schon parat. Macht's gut, bis bald.

Liebe Grüße,

Sandra



auf einen Blick:
Schnittmuster: Frau YOKO von schnittreif und fritzi in Gr. M mit Änderungen (s.o.)
Stoff: Viskosewebware Atelier Brunette Mini Labo Lili gekauft bei Tillabox
linked@ RUMS


Freitag, 16. Februar 2018

Strickwerke

Oh was war das heute für ein herrliches Wetter. Sonne satt und 11°C. Wenn das mal kein Grund für einen Freutagspost ist. Da kann ich euch gleich ein paar Fotos zeigen, die ich heute gemacht habe, dann das schöne Wetter habe ich genutzt um draußen ein paar Kleidungsstücke zu fotografieren, die in letzter Zeit hier entstanden sind (den Rest zeige ich euch demnächst).

Schon vor einigen Woche habe ich einen Seelenwärmer gestrickt. Keine Ahnung warum diese Strickstücke so heißen, aber im Netz und auch diversen Strick- und Häkelzeitschriften findet man diese Bezeichnung in letzter Zeit sehr häufig. 


Ich hatte mir bei makerist eine Anleitung gekauft, weil es mich einfach interssiert hatte, wie das Muster und auch so ein Seelenwärmer gestrickt wird. Das Stricken war auch ne ganz nette Sache, die Zöpfe fielen mir nicht all zu schwer und irgendwann konnte ich mir auch vorstellen, wie das Ganze am Ende zusammengenäht wird. Was mir allerdings in der Anleitung gefehlt hat war die Angabe, wie breit bzw. lang das Stück am Ende sein soll. Es gab nur die Angabe, wie oft das Muster wiederholt wird. Nun stricke ich wohl eher fest und bin auch recht groß, so dass ich im Nachhinein denke, dass ein paar Reihen mehr nicht geschadet hätten. Zwar hatte ich das Ganze mit Klammern zusammengesteckt und anprobiert, da schien die Länge ok zu sein.
Lange Rede kurzer Sinn, ich bin nicht wirklich zufrieden damit und so lag das eigentlich schöne Stück bislang nur hier rum. Schade eigentlich. Aber schon beim Anprobieren und Fotografieren war ich nur am Rumzubbeln. Hier seht ihr auch warum:

ohne Gezubbel:


mit Gezubbel:


So, und nun die Frage an die erfahrenen Strickerinnen unter euch: wird sich das durch Tragen noch aushängen und entsprechend in Form ziehen? Oder wird es das Beste sein, das Ganze noch mal aufzumachen und ein paar Reihen draufzustricken?
Meine Insta-Follower wissen, dass ich dazu durchaus "fähig" bin. Mein Dreieckstuch aus einem wunderschönen Farbverlaufsgarn war schon fertig, aber mir hatte die Verteilung der einzelnen Farbblöcke in der zweiten Hälfte nicht gefallen, weil ich zu früh mit den Abnahmen begonnen hatte (es ging nur um ein paar Reihen). Und damit wären wir auch schon beim zweiten heute fotografierten "Kleidungsstück". Grün - Türkis - Petrol, daran bin ich einfach nicht vorbeigekommen.


Ich bin überzeugt, wenn ich es nicht aufgetrennt hätte, würde es heute noch in der Ecke liegen. So liebe ich es und habe es schon mehrmals ausgeführt. Die Bluse, die ich auf den Bilder trage ist übrigens meine MaCalla

Damit noch nicht genug gefreut. Bereits gestern Abend habe ich eine E-Mail von Maika erhalten, dass ich an der Reihe bin, mir etwas aus der Geschenkesammlung auszusuchen. Oh, das war gar nicht so einfach. Aber die Entscheidung ist gefallen und morgen könnt ihr bei Maika lesen, was ich gewählt habe. Ich freue mich schon sehr darauf.

Die Faschingsferien sind nun vorbei, ab Montag regiert hier wieder König Alltag, aber morgen steht erst mal noch ein Besuch beim Möbelschweden auf dem Plan *ganzbreitgrins*.  In diesem Sinne, euch ein schönes Wochenende und jetzt schon vielen Dank für eure Tipps und Kommentare. Bis bald,

Liebe Grüße 

Sandra



auf einen Blick:
Seelenwärmer: Anleitung von makerist; Garn: LanaGrossa Basic Merino Plus
Dreieckstuch: Garn Regenbogen und Anleitung von Rellana Garne, gekauft bei stoffe.de

Donnerstag, 15. Februar 2018

Wir machen klar Schiff - Kissen Sew Along

Ingrid, Marita und Ulrike feiern mit ihrem Resteverwertungsblog "Wir machen klar Schiff" den ersten Bloggeburtstag. Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch euch 3. Ihr habt immer wieder so schöne Ideen und ich finde immer wieder so tolle Inspirationen, wie ich meine Stoffreste verwerten kann. Für ihr Jubiläum haben sie sich auch eine schöne Aktion ausgedacht. Ein Sew Along, bei dem alle eine Kissenhülle aus Stoffresten nähen.


Als ich davon gelesen habe, war ich sofort begeistert, denn in meinem Kopf schwirrt schon lange die Idee einer Kissenhülle mit Paper-Piecing-Applikation herum, zu deren Umsetzung ich es bisher nicht geschafft hatte. Das wäre die Chance, dachte ich, das beziehen der Schablonen und zusammennähen könnte ich wunderbar nebenbei machen, beim Hausaufgabenbetreuen der Jungs, beim Fernsehen... Tja, dann wurde das vorherige Projekt nicht so schnell fertig wie geplant und ein paar Viren haben mir dann auch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. 
Inzwischen habe ich nun die ersten Schablonen bezogen und auch zusammengenäht. 

 

Aber so wirklich zufrieden bin ich nicht. Dann noch der Stoffkauf für die Kissenhülle gestern im Stoffladen vor Ort. Ich hatte eine genaue Vorstellung, denn zwei Kissenhüllen müssen ersetzt werden, da sie an den Ecken schon sehr zerschlissen sind und so einen ähnlichen Stoff wollte ich wieder. Was ich suchte war aber nicht da und was ich als Alternative mitgenommen hatte, gefiel mir zu Hause überhaupt nicht mehr. Zudem überzeugte mich mein bisher Gewerkeltes nicht. Was nun? Erst mal alles zur Seite legen...


... heute morgen kam dann die Idee. Ich werde die alten Kissenhüllen als Basis nehmen, nur etwas kleiner, denn es sind ja nur die Ecken kaputt. Über die Farbauswahl für meine Applikation bin ich mir inzwischen auch etwas klarer und so kann es dann erst mal weiter gehen. 


Mit etwas Verspätung starte ich nun also doch noch in den Geburtstags-Sew Along von "Wir machen klar Schiff." Es wird zwar keine ganze Kissenseite aus Stoffresten werden, aber meine wiederverwendete alte Kissenhülle wird dadurch schon gar nicht in die Stoffrestekiste einziehen. Ich hoffe das zählt dann trotzdem. Jetzt werde ich mal schnell weiterwerkeln, schon am Dienstag ist das nächste Treffen. Bis bald, 

Liebe Grüße, 

Sandra

Dienstag, 13. Februar 2018

Maikas Geburtstagsparty No.4

Gibt es einen schöneren Grund zu feiern als einen Geburtstag? Heute ist Maika die Gastgeberin anlässlich des 4. Geburtstages ihres Blogs "Maikäfer". Wann ich Maikas Blog entdeckt habe weiß ich schon gar nicht mehr. Es ist schon ne ganze Weile her und ich bin immer wieder überrascht und begeistert von ihrer Kreativität, ihren schönen Werkeleien und ihren tollen Ideen. Und so freue ich mich sehr, dass ich auch dieses mal wieder Gast bei Maikas Geburtstagsparty bin. Immerhin schon das 3. Mal. Denn Maikas Geburtstagspartys versprechen immer viel Spaß und Spannung. Auch für dieses Mal hat sie sich wieder etwas Tolles einfallen lassen. Aber dazu gleich mehr. 



Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch liebe Maika. Auch wenn ich noch nicht die ganzen 4 Jahre dabei bin, komme ich immer wieder gerne zu dir auf dein Blog. Zum Ideen sammeln, deine Werke bestaunen, mich inspirieren lassen oder einfach nur mal kurz vorbeischauen und Hallo sagen. Ich freue mich sehr, dass ich dich kennenlernen durfte und hoffe sehr, dass wir noch viele Möglichkeiten haben werden unserem gemeinsames Hobby zusammen nachzugehen.

Für ihre 4. Geburtstagsparty hat sich Maika wieder eine kleine Tauscherei überlegt. Jeder werkelt etwas das mit dem 4. Buchstaben seines Blognamens beginnt. In meinem Fall war das das "E". Lange brauchte ich nicht zu überlegen, denn mit einem 1.Klässler zu Hause setzte sich in meinem Kopf sofort der Satz "E wie Elefant" im Kopf fest und wollte keiner weiteren Idee Platz machen. So machte ich mich im Netz auf die Suche nach einem Schnittmuster für einen Elefanten und bin bei Stefanie Perlenfee auf ein Schnittmuster samt Anleitung gestoßen. Und das ist daraus geworden und mein Beitrag zu Maikas "Geschenkesammlung".


Eine kleine Elefantendame. 

Genäht habe ich sie aus anthrazitfarbenem Sweatstoff, allerdings mit der kuscheligen linken Seite außen.

  
Die schönen Elefantenohren sind ca. 11cm lang und stehen richtig schön ab,


diese kann die kleine Dame aber auch anlegen. Ich sehe sie richtig vor mir, wie sie mit angelegten Ohren durch die Gegend düst und vielleicht ein paar Streiche ausheckt.


Diese kleine Elefantendame wartet nun darauf von jemandem aus der Geschenkesammlung auserwählt zu werden und freut sich auf ein neues Zuhause.
Und damit beginnt nun der spannende Teil an Maikas Geburtstagsparty. In den nächsten Tagen wird jeden Tag ein Partygast gelost, der sich etwas aus der Geschenkesammlung aussuchen darf. Oh wie aufregend! So und jetzt halte ich es auch nicht mehr aus. Ich muss jetzt mal rüber zu Maika und schauen, welche anderen Gäste schon da sind und welche Ideen die mit ihrem 4. Buchstaben in Verbindung gebracht haben. Falls ihr auch neugierig seid, kommt doch einfach mit. Bis bald,

Liebe Grüße, 

Sandra

Donnerstag, 8. Februar 2018

GeoBag aus Kunstleder in groß

Jedes Mal wenn wir ein paar Tage wegfahren wollen und ich den ganzen Kram wie Shampoo, Duschbad usw. zusammenpacke höre ich eine mahnende Stimme die sagt: "du wolltest doch eine neue Kosmetiktasche nähen!" Ups, ja, das stimmt *schäm*, das alte Ding muss ich endlich aussortieren und jedes Mal nehme ich mir fest vor, gleich wenn wir zurück sind...Nun ja, beim nächsten Urlaub wird die Stimme hoffentlich lobende Worte finden, denn ich hab's geschafft. Nachdem mir meine kleine GeoBag aus Kunstleder so gut gefallen hat, habe ich das Set komplett gemacht und auch die große GeoBag im gleichen Design genäht. 
Braunes Kunstleder mit türkisfarbenem Reißverschluss, bestickt mit türkisfarbenem Garn.



Den Futterstoff habe ich vorher mit Lamifix bebügelt. Das machte zwar das Absteppen des Reißverschlusses zur mittleren Katastrophe und das Wenden der Tasche zum Geduldsspiel. Aber so ist es nun eben geworden und falls doch mal etwas auslaufen sollte, kann ich das Täschchen leicht auswischen.



zum Vergleich groß und klein


Ich mag mein GeoBag-Set. Der nächste Urlaub darf kommen. 


Liebe Grüße, 

Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: GeoBag von pattydoo 
Stoff außen und innen von Buttinette

Montag, 5. Februar 2018

Two Colours im Januar - schwarz und gelb Teil 2

Im Internet gibt es so viele DIY-Tutorials, so viele Techniken, so viele tolle Ideen, die ich gerne können oder zumindest mal ausprobieren würde. Aber wie das so ist, schaue ich mir vieles an, schiebe einiges davon auf Merklisten und setze noch weniger davon um. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen ein paar Themen zu vertiefen. Schon im letzten Jahr habe ich mich ein bisschen am Stempelschnitzen versucht, was mir viel Spaß gemacht hat. Auch das Thema "Buchbinden" habe ich schon ein mal ganz ganz vorsichtig angekratzt. Gaaaanz zufällig lag dann das Buch "Bunte Bücher" von Michaela Müller unter dem Weihnachtsbaum, in dem beide Themen mit Ideen und Anleitungen wunderbar verknüpft werden. Damit dieses Buch nicht auch "nur" gelesen in den Schrank wandert habe ich mir ein Jahresprojekt überlegt, bei dem mir die Jahresaktion "Two Colours" von Maika die perfekte Hilfe ist. Meist blockiere ich mich bei Werkeleien selbst, weil ich mich nicht für die richtige Farben, Muster usw. entscheiden kann. Die Farbwahl lasse ich nun Maika treffen und werde jeden Monat die Two Colours-Farben verwenden. Ideen für die Muster sind schon mal reichlich in dem Buch aber auch bei Michaelas MusterMittwoch finde ich bestimmt Anregungen. Damit kann ich schon mal loslegen. Eine konkrete Idee, was am Ende daraus werden soll habe ich auch schon, weiß allerdings noch nicht, wie ich das genau umsetzen will. Aber dafür ist ja noch Zeit. Bis dahin sammle ich mit unterschiedlichen Farben und Mustern bestempelte oder bedruckte Karten und Papiere. 

Die Januar-Ausbeute in schwarz und gelb gefällt mir schon mal ganz gut. 
Für den Anfang habe ich mir eine ganz einfache Form ausgesucht. Kleine Dreieicke, die ich aus Moosgummi ausgeschnitten habe. Zu der Farbkombination schwarz und gelb, die so einen großen Kontrast darstellt fand ich eine Form mit klaren Linien und geometrische Muster (die mag ich eh am liebsten ;-) ) am passendsten. Und dann habe ich einfach mal drauflosgestempelt... mit Acrylfarbe auf Tonkarton und Tonpapier. Auf einem Streifen grauen Papier, das noch so rumlag habe ich beide Farben gestempelt. 
Faszinierend, wie unterschiedlich die einzelnen Muster wirken.

Helles Gelb auf schwarz... mein Favorit sind die versetzten Dreieicke.


Schwarz auf hellem gelb. Als ich die Bilder bearbeitet habe kam mir die Idee das Muster rechts im Bild so zu stempeln, dass die Dreiecke genau aufeinander treffen, ohne die Querlinie...


Schwarz auf kräftigerem (wärmeren) Gelb. Hier habe ich noch einen Stempel verwendet, den ich im Rahmen meiner ersten Stempelversuche geschnitzt habe. Bei den Dreieicken habe ich bewusst die Farbe weniger werden lassen.


... und auch andersrum...



Zu guter Letzt noch in Kombination...


...wobei dieses Blatt mein Favorit ist 
 


Das ist also mein zweites Jahresprojekt mit den Two Colours, deshalb werde ich es dort auch noch verlinken. Außerdem habe ich heute den NoSewMonday entdeckt, passt doch perfekt, oder?!

Der Februar wird in einer Kombination aus rot und lila strahlen. Das könnte schon etwas verspielter werden. Die Farbkombination dürfte das durchaus hergeben. Hach, das macht Spaß. Bis bald,


Liebe Grüße, 

Sandra


Donnerstag, 1. Februar 2018

Two Colors im Januar - schwarz und gelb

Two Colors, lautet der Name der neuen Jahresaktion bei Maika. Ich bin immer wieder begeistert, welche Themen Maika sich einfallen lässt. Was steckt also dieses Jahr hinter der "Wir nähen gemeinsam zu einem Thema"-Aktion? Maika lost jeden Monat zwei Farben, die in Kombination verarbeitet werden sollen. Mein erster Gedanke war "Mal sehen, wie oft ich dieses Jahr dabei sein kann?" Doch wie es der Zufall so will las ich von Maikas Plänen, nachdem ich ein paar Tage krank und völlig kraftlos auf dem Sofa verbracht hatte. Mein Kopf war so leer, dass sich die Ideen wie in ein Vakuum hineinzogen haben. So starte ich in den Januar mit einigen Jahresplänen, bei denen mir die Two Colors helfen werden, denn um die Farbwahl brauche ich mir nun keine Gedanken mehr zu machen.

Ich freue mich schon sehr auf dieses Jahr mit Two Colors und habe mir fest vorgenommen wieder jeden Monat dabei zu sein.


Nun aber zum ersten Monat. Im Januar war die Farbvorgabe schwarz und gelb. Eine Farbkombination, die in unserem Haus sehr unterschiedlich aufgenommen wird. Zumindest bei einem Familienmitglied ist dies ein absolutes No Go! Trotzdem war für mich klar, dass dies DIE Gelegenheit ist, ein schon viel zu lange gelagertes Stöffchen aus dem tristen Dasein in meinem Stoffschrank zu befreien. Und somit war auch klar, für wen ich etwas nähen würde. Nun sind die schwarzen Monster auf gelbem Grund auch nicht unbedingt das was der kleine Räuber als cool bezeichnen würde. Aber ein Schlafanzugoberteil geht ja immer. Da war sowieso mal wieder eins fällig, der Kerl wächst gerade aus allem raus. 
Genäht habe ich mal wieder einen Leo von pattydoo, diesmal schon in Größe 134.






Und auch eines meiner Jahresprojekte möchte ich euch zeigen. Nachdem ich bei meiner Jahreszusammenfassung für die Materialrevue ne ganze Weile damit verbracht habe, Reste der verwendeten Stoffe zusammenzusuchen, hatte ich die Idee, dieses Mal ein zusammenfassendes Projekt nebenbei mit zu werkeln. Im Laufe des Jahres werde ich so eine Sammlung 12 zweifarbiger Nähgewichte erwerkeln.




Mein zweites Jahresprojekt werde ich euch in den nächsten Tagen zeigen.



Das monstermäßige Schlafanzugoberteil und Nähgewicht 01/12 dürfen sich nun in die schwarz-gelbe Parade bei Two Colors reihen.
Das Monster-Stöffchen stand auch auf meiner To-Do-Liste bei Anettes Ufo-Sew-Along. Der erste Haken darf somit gesetzt werden.
Jetzt bin ich aber neugierig, welche Farbkombination der Februar für uns bereit hält. Macht's gut!




Liebe Grüße,

Sandra

auf einen Blick:

Schnitt: Leo von pattydoo, Gr. 134
Stoff: aus meinem Vorrat
linked@ Two Colors