Mittwoch, 25. Februar 2015

Schnabelinashose oder Mein Sohn trägt meine Jeans

Mein erstes aufwendigeres Kleidungsnähprojekt sollte eine Hose nach dem Schnitt von Schabelina werden. Der kleine Räuber brauchte dringend eine neue Hose, also habe ich mal geschaut, was denn da so an Material zur Hand ist. Meine Stoffvorräte sind ja (noch) recht dürftig, aber da gab es noch eine alte Jeans in meinem Schrank, die ich eh nicht mehr anziehe, da sie eigentlich schon gar nicht mehr passt und der Schnitt auch schon längst nicht mehr so getragen wird. Also hat diese jetzt nach mind. 6 Jahren Ruhephase im hinteren Schrankwinkel eine neue Bestimmung gefunden. 

Ich habe den Schnitt ohne Änderung übernommen. Da ich mir bei der Größe nicht so sicher war, habe ich mich für die größere, nämlich 104 entschieden. Die ist jetzt noch etwas lang, aber mit umkrempeln gut zu machen und so passt sie auch noch etwas länger und macht den nächsten Wachstumsschub auf jeden Fall mit. 

Am Bauch war sie auch noch etwas weit, deshalb hatte ich die Idee, ein verstellbares Gummiband "einzubauen". So konnte ich auch mal die Knopflochfunktion meiner Nähmaschine testen.

Da mein kleiner Räuber mit Druckknöpfen oder KamSnaps nicht klar kommt, habe ich mich für einen Schiebeknopf entschieden (so nenn ich die Teile, im Stoffladen heißen die "Haken und Ösen zum Einschlagen"; wieder was gelernt). So kann der kleine Mann seine Hose auch selbst auf und zu machen.

Aber jetzt genug getextet, hier nun die Bilder:







Und auch dieser Post geht zu Made4Boys.

Liebe Grüße
Sandra

Dienstag, 24. Februar 2015

Mütze und Schal für COOLE Tage

Heute möchte ich euch einen meiner ersten Nähversuche mit Jersey zeigen. Die Mützen und Schals für meine Jungs. Genäht habe ich diese noch mit meiner mehr als einfachen Nähmaschine. Das Ergebnis ist tragbar und die Jungs haben sich sehr über die selbstgemachten Mützen und Schals gefreut und haben sie auch jeden Tag an.

Allerdings war das Ergebnis für mich alles andere als perfekt und mitunter ein Grund, warum ich mir sehr bald ne Overlock zugelegt habe. Denn Jersey mit meiner Nähmaschine macht definitiv keinen Spaß. 
Aber zurück zum Thema. Die Mützen und Schals (beide wollten genau die gleichen) sind innen mit dunkelblauem Fleece gefüttert und dadurch herrlich kuschelig und warm. 

Das Bild ist übrigens ein Tag vor Heilig Abend entstanden, als wir das schöne Wetter und die Sonne auf dem Spielplatz ausgenutzt haben. 



Das Schnittmuster für die Mütze ist von Nääglück und die Loops habe ich nach der Anleitung von hier genäht.


So, und jetzt werde ich mal versuchen, ob ich das ganze bei Made4Boys verlinkt kriege.







Freitag, 20. Februar 2015

Leseknochen I

Mein erstes selbstgenähtes Geschenk war, wie soll es auch anders sein, ein Leseknochen. 
Für das Abschiedsgeschenk für die Erzieherin meines Großen wollte uns so gar nichts einfallen, die Zeit wurde immer knapper und irgendwann kam mir die Idee: ein Leseknochen. Schnell noch meinen Großen von der Idee überzeugt und ab ins www Stoff aussuchen. Laut Freundebuch ist ihre Lieblingsfarbe lila und auf so Totenkopfkram steht sie auch, das wussten wir. Da war die Wahl schnell getroffen, obwohl sich mein Großer da als sehr kritisch herausstellte. Das Ergebnis seht ihr hier:



Zwischendurch wurden dann noch welche in Pink mit weißen Sternchen verschenkt, die habe ich gar nicht fotografiert.

Aber einen ganz Besonderen möchte ich euch noch zeigen. 
Unser Geburtstagsgeschenk für den Papa. Jeder durfte eine Seite gestalten. Meinen Jungs habe ich dazu Stoffmalstifte gegeben und ich habe mich im Applizieren geübt. Im Großen und Ganzen bin ich für's erste Mal zufrieden. Nicht perfekt, aber dafür mit Liebe gemacht.

Als Untergrundstoff habe ich Stofftaschen genommen. Die häufen sich bei uns und ich hatte sogar drei unbedruckte. Einfach die Seitennähte auftrennen und es reicht für eine Seite für den Leseknochen.




Dieser Leseknochen ist häufig in Gebrauch und meine Räuber haben auch schon ihre Wünsche geäußert. Es werden also noch weitere folgen...

Mittwoch, 11. Februar 2015

Bella ... oder wo sind die Kühe ?

Heute möchte ich euch mein erstes "großes" Nähprojekt zeigen. Meine Yogatasche. 

Bisher hatte ich immer eine große offene Tasche für die Decke, Kissen usw. und eine zweite für die Matte. 
Nun kam mir die Idee, ich könnte mir eine Tasche nähen, in der ich alles unterbringen kann. 
Ich muss dazu sagen, ich hatte zuvor noch nie eine Tasche genäht, geschweige denn einen Reißverschluss eingenäht oder großartige Kenntnisse an der Nähmaschine in Petto. 
Aber was ich mir in den Kopf gesetzt habe... 

Für die Matte habe ich mir eine "Haltevorrichtung" ausgedacht, da mir die Tasche mit Matte drin zu groß geworden wäre. Prinzipell funktioniert's, allerdings musste ich feststellen, dass meine Träger zu dünn sind und durch diese Halter rutschen. Gurtband wäre da wohl besser gewesen. Ich habe die Enden einfach mit KamSnaps fixiert. Geht auch.



Das Ergebnis seht ihr hier:



Innen noch ein Reißverschlussfach für Schlüssel und Handy

Ich habe mich für den Schnitt "Bella" aus dem Buch "Schöne Taschen selbst gemacht entschieden", den aber in alle Richtungen etwas vergrößert. (Noch nie was nach Schnitt genäht und dann gleich den Schnitt anpassen...). Na ja, es hat geklappt.

Und die Kühe? 

Die Planungsphase begann irgendwann nach unserem Bauernhofurlaub in Bayern. Auf diesem Hof gibt es einen ganz lieben Hund, der zufällig auch Bella heißt. Meine Jungs waren ganz vernarrt in Bella. 
Und als ich dann zu Hause mal über dem Schnittmusterbogen für meine Yogatasche grübelte, kam mein Jüngster zu mir. Ich sagte wohl irgendwas mit "Bella", weil ich gerade ein Teil auf dem Schnittmusterbogen entdeckt hatte und da fragte er mich "und wo sind die Kühe".



PS: Ich habe das Reißverschlusseinnähen vorher an zwei kleineren Objekten geübt, die ich euch auch noch zeigen werde.


linked@ Lieblingsstück4me
linked@ herzensangelegenheiten

Mach ich's ... oder mach ich's nicht?

Das ist genau die Frage, die mir seit Wochen immer wieder in den Kopf kommt. 
Tja, und gerade eben habe ich auch meine Frage beantwortet.  

ICH MACH'S !!!
  
Ich werde ab sofort meine selbst genähten oder gebastelten Dinge auf diesem Blog der präsentieren.

Aber zuerst einmal möchte ich mich vorstellen: 
Hallo, mein Name ist Sandra, ich bin Mama von zwei Jungs (6 und 3) und habe irgendwann im Sommer 2014 angefangen zu nähen und gleichzeitig die Blogwelt entdeckt. 

Inzwischen habe ich das eine oder andere (brauchbare) Teil unter der Nähmaschine hervorgeholt und die Sucht hat mich gepackt.

Eigentlich sage ich ja von mir selbst, dass ich unkreativ bin. Mmmh, warum dann ein Nähblog? 

Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass da vielleicht doch ein klitzekleines Bisschen Potenzial vorhanden sein könnte. Das eine oder andere schöne Stück könnte also doch noch dabei rauskommen. Und die möchte ich dann gerne auf diesem Weg für mich dokumentieren. Wer weiß, vielleicht werde ich irgendwann meine "Anfangsversuche" belächeln?

Auf jeden Fall werde ich mich jetzt mal dran versuchen. Am Nähen und am Bloggen. Ich bin neugierig darauf, wohin die Reise geht.

Zu Lernen gibt es da noch genug. Mein Blog (ach, wie sich das liest ...) wird hoffentlich noch einige Änderungen im Design erleben, da muss ich mich noch einarbeiten. 
Jetzt möchte ich mich aber erstmal aufs Nähen konzentrieren. Denn was bringt mir ein toller Blog, wenn ich keine Ergebnisse präsentieren kann?! 
Also, eins nach dem anderen (oh je, das muss ich auch noch lernen ;-)).

Dann mal los. 

Und wer Lust hat, mich auf meiner Reise zu begleiten oder ab und zu mal vorbeizuschauen, der ist herzlich eingeladen. 
Ich freue mich auf euch und natürlich auf eure Kommentare.

Liebe Grüße
Sandra