Samstag, 28. November 2015

Adventskalender mit Mehrwegverpackung

In den letzten Jahren haben wir viele verschiedene Adventskalendervarianten ausprobiert. Von selbst gefüllt in Servietten verpackt über fertig gekaufte von TipT*i, Playm*bil oder mit Minibüchern haben wir uns jedes Jahr an den aktuellen Vorlieben orientiert.
Letztes Jahr fiel es mir schwer, etwas Passendes für meinen großen Räuber zu finden. Sein absolutes Lieblingsspielzeug ist Lego, aber die angebotenen Adventskalender passten irgendwie nicht so richtig zu seinen Interessen. Also habe ich selbst einen gemacht. Ich habe mir ein Lego"objekt" ausgesucht, das in mindestens 24 Schritten zusammengebaut wird (die Anleitungen kann man im Internet anschauen). Die sind meist sogar günstiger zu haben als die fertigen Adventskalender. Die Anleitung habe ich ausgedruckt und immer nur die Seiten für den nächsten Schritt mit den entsprechenden Teilen verpackt. So konnte er sich über 24 Tage ein schönes Fahrzeug zusammenbauen und die ersten Tage waren auf jeden Fall spannend, bis er erkennen konnte, welches Fahrzeug er eigentlich zusammenbaut. 
Als Verpackung hatte ich leere Klorollen gewählt, diese in Servietten eingewickelt und oben und unten mit Geschenkband zugebunden.

Die Idee kam bei meinen Jungs so gut an, dass auch mein kleiner Räuber für dieses Jahr so einen Adventskalender geordert hat. Bei der Vorstellung, jedes Jahr zig kleine Legoteile zu sortieren (das mach ich eigentlich ganz gerne) und in 48 Klorollen zu verpacken, wusste ich, da muss etwas von Dauer her. 
Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und 48 Säckchen genäht. 48mal das Gleiche ... überhaupt nicht meins! Aber nächstes Jahr muss ich dann nur noch sortieren und einfüllen. Hurra! 
Die Stoffe hat übrigens mein großer Räuber im Stoffladen vor Ort ausgesucht. Kann er ganz gut, oder? 



Die gefüllten Säckchen habe ich im Treppenhaus an einer Kordel aufgehängt, ein paar Weihnachtsanhänger dazwischen und fertig. 


Habt ihr den von *hier* entdeckt? (die anderen gab's vor ein paar Jahren als DIY-Set beim Kaffeeröster). 


Wem welches Säckchen gehört können die beiden an den Zetteln mit den Zahlen unterscheiden. Sterne für den kleinen Räuber und die tollen Adventskalenderzahlen von *hier* für den großen Räuber, der kann ja schon lesen. 

Die Füllung habe ich übrigens schon im Oktober gekauft, da gibt's beim getreidemahlenden Drogeristen 20% auf Spielwaren ;-). 
Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass ich die richtigen Teile auch in der richtigen Menge einsortiert habe. Das mit der Spannung wäre sicher spaßig geworden, hätte ich Dussel nicht vergessen die Verpackung wegzuräumen. *Grrrrrr*. Dann eben nächstes Jahr ;-)

Diesen hier schicke ich erstmal zu Anja von Starkys Stücke, die diese Woche die Adventskalenderideen für den Weihnachtscountdown sammelt. Und bei der Adventskalenderliebe von Purpel Frog und der Adventskalender-Ideensammlung von Drachenbabies darf er sich auch noch einreihen.

Liebe Grüße, 
Sandra


Freitag, 27. November 2015

Freutag # 131 - Vorweihnachtsfreude

Dieser Freutag steht eindeutig unter einem vorweihnachtlichen Stern. 

Am Montag konnte ich pünktlich mein Vorweihnachtswichtelpaket an den Paketboten übergeben und habe im Gegenzug meines am Mittwoch erhalten. Oh man war das spannend. Ich habe sogar eine Freundin mit meiner Spannung und Vorfreude angesteckt. 
Was drin war? Das zeige ich euch *hier*. Auf jeden Fall viele Gründe zur Freude.

Auch am Montag habe ich erfahren, dass ich den Wochenpreis beim Weihnachtscountdown gewonnen habe. Auf den 3D-Fröbelstern von Anja bin ich echt gespannt.

Mein großer Räuber und ich haben die gefüllten Walnussplätzchen verziert. Ich habe das Gelee aufgestrichen und er die Marzipandeckel draufgelegt. Das macht er richtig gut. Wir sind inzwischen ein eingespieltes Team und so waren wir viel schneller fertig, als wenn ich alles alleine machen müsste, waren's doch mehr als 120 Stück, die wir da "produziert" haben.


Außerdem habe ich endlich den Adventskalender für meine Jungs fertig gekriegt. Diesen zeige ich euch bald bei Anja (Starkys Stücke), die diese Woche im Weihnachtscountdown die Adventskalenderideen sammelt.

Und ein bisschen Vorfreude darf ja auch nicht fehlen. Heute Abend werden mein Mann und ich zusammen ein Konzert besuchen und die Kids schlafen bei Oma und Opa. Da kann ich mich gleich zweimal vorfreuen, nämlich auf den Abend mit meinem Mann und auf das Ausschlafen morgen früh. 
... und natürlich auf die Plätzchen und Lebkuchen, die ab Sonntag endlich gefuttert werden dürfen.

Euch allen ein schönes 1. Advents-Wochenende.

Liebe Grüße,
Sandra


Vorweihnachtswichteln - das Finale

Heute ist es also soweit. Das große Finale beim Vorweihnachtswichteln! Für mich war es das erste Mal, das ich bei einem Wichteln mitgemacht habe, aber bestimmt nicht das letzte Mal. Es ist so spannend und macht richtig viel Spaß.

An dieser Stelle erst einmal ein großes DANKESCHÖN an Maika und Anja, die das Ganze organisiert haben. Ihr habt das ganz toll gemacht und ich hoffe, dass es auch im nächsten Jahr ein Vorweihnachtswichteln geben wird. Ich werde bestimmt wieder dabei sein.
  
Zuerst bekamen wir den Fragebogen zugeschickt und sofort begann die Maschine im Kopf zu rattern. Es macht soviel Spaß zu überlegen, womit man einem anderen eine Freude machen könnte. Dass man selbst auch etwas bekommen wird, rückt dabei vollkommen in den Hintergrund. Der nächste spannende Moment war dann am 11.11. als man bei jedem durch's virtuelle Schlüsselloch schauen durfte.
Erkennen kann man eh nichts, aber es macht Spaß! Erinnert ihr euch noch an meinen Teaser? So sah er aus.

Und das ist daraus geworden:

Ich durfte ein Wichtelpaket für Jessica von Leckere Masche zusammenstellen. Sie wünschte sich "lustige, weihnachtliche Dekorationen oder Sachen rund ums Häkeln oder Naschen". Als Lieblingsmotiv nannte sie "Schneemänner zu Weihnachten, sonst auch gerne Katzen". 

Also habe ich mich entschieden ein "Ganzjahres-Geschenk" mit Katzen zu machen, nämlich die Utensilos (Schnittmuster von pattydoo) für das aktuelle Nähprojekt und / oder Süßes.


...und beim weihnachtlichen Teil auch ein paar Schneemänner.


... dazu noch ein bisschen "süße Füllung" für die Utensilos.
Hier seht ihr nun auch die drei anderen Weihnachtsanhänger, die ich bereits *hier* erwähnt habe. Die Idee für die Karte ist von *hier*. Als Geschenkpapier habe ich Packpapier verwendet, das ich zuvor mit kleinen roten Sternen bestempelt habe.


 
Nun möchte ich euch aber auch zeigen, welch tollen Sachen ich bekommen habe. Mein Paket kam von Petra aka Janneken. Ich kann nur sagen: So toll! Sie hat sogar meinen Wunsch nach gestickten Mug Rugs erfüllt. Solche hatte ich mal im Netz gesehen, konnte sie mir aber nicht nähen, da ich keine Stickmaschine habe. Und Petra hat genau solche für mich gemacht. Dazu noch eine ganz tolle Adventskerze mit genähtem Kerzenring und austauschbaren Adventszahlen, Plätzchenausstecher in Hausform, Dekopilze, Schoki, selbstgemachte Bratapfelmarmelade und eine süße Karte mit ein paar persönlichen Worten









Hatte ich schon erwähnt, dass ich auf dem Fragebogen als Lieblingsfarbe "rot mit creme" und Lieblingsmotiv "Stern" angegeben hatte und meine Antwort auf die Frage "was magst du an Weihnachten am liebsten "Kerzen" war? 

 Liebe Petra, vielen lieben Dank für diese tollen Geschenke. Ich bin immer noch ganz begeistert. So toll wurde ich noch nie auf die Adventszeit eingestimmt. DANKE!





Was in den anderen Wichtelpaketen war, könnt ihr bei Maika sehen. Da werde ich jetzt mal rüber hüpfen. Ich bin ja so neugierig, was die anderen ausgepackt haben. 

Liebe Grüße, 
Sandra 

Samstag, 21. November 2015

schnelle Weihnachtsdeko

Beim Weihnachtscountdown geht es diese Woche um Weihnachtsdeko, die Anja auf ihrem Blog sammelt. 
Schon immer träume ich davon, das ganze Haus durchgängig in einem Stil zu dekorieren. Aber erstens fehlt mir die Zeit (ok, die kann man sich nehmen), aber dummerweise auch das Dekogen (tja, dann Pech gehabt). Dafür habe ich einfach kein Händchen. Also werden jedes Jahr die alten Sachen wieder aufgehängt / aufgestellt (nennen wir's mal Tradition); ergänzt um die paar neuen Dinge, die die Räuber in der Schule / Kindergarten gebastelt haben oder die ich dann doch mal zu Stande gebracht habe. 
Trotzdem probiere ich gerne die eine oder andere Idee und so bin ich dieses Jahr über diese *Anleitung* von Hamburger Liebe gestoßen. Das Ergebnis sind 4 tolle Weihnachtsanhänger, von denen ich aber nur einen zeigen kann, denn die anderen sind noch geheim. Diesen hier werdet ihr nächste Woche noch mal sehen, denn der ist für den Adventskalender bestimmt und das ist nächste Woche Thema im Weihnachtscountdown.


Wie ich geahnt hatte ist Webband hierfür nicht so gut geeignet, da es ausfranst. Aber dieses hier musste einfach da drauf. Und für die paar Wochen rumhängen im Jahr dürfte es reichen.
Ich wünsche euch noch viel Erfolg bei euren Weihnachtsvorbereitungen. Lasst euch nicht stressen! Es geht dabei ums Einstimmen und Spaß haben!
Liebe Grüße, 
Sandra

Donnerstag, 19. November 2015

Bluse mit Hurra-Effekt


Ich habe ein neues Lieblingsteil!
Meine neue Bluse nach dem Schnitt No6 von Lillesol & Pelle. Beim letzten Freutag hatte ich ja schon einen winzig kleinen Ausschnitt gezeigt.
Nachdem die letzten Kleidungsstücke, die ich für mich genäht habe nur befriedigend ausgefallen waren, gab es dieses Mal wieder den Hurra-Effekt.
Der Schnitt ist super! Obwohl ich bei der Größenwahl etwas skeptisch war, habe ich laut Maßtabelle Gr. 34 gewählt. Zum Glück, denn sie sitzt perfekt.  Das Nähen ist etwas aufwendiger als ein einfaches Jerseyshirt, aber dafür hat man am Ende eine tolle Bluse. Für mich war einiges Neues dabei, das ich so noch nicht gemacht hatte, aber dank der detaillierten und leicht verständlichen Anleitung war es kein Problem.
Die Stoffserie Maribell hat mir sofort gefallen, als Sandra sie auf ihrem Blog vorgestellt hat. Die Farben sind wirklich schön und kommen kräftig raus. Obwohl der Stoff sehr dünn ist, war er ganz gut zu verarbeiten. Lediglich die Knopfleiste und den Kragen habe ich mit ganz dünner Vlieseline unterlegt. So war das Nähen der kleinen Teile doch einfacher.
Mehr gibt’s glaub ich nicht zu sagen, schaut euch die Bilder an und ich freu mich auf die nächsten Blusen, die ich nach dem Schnitt nähen werde.  Wie gut, dass ich auf dem Stoffmarkt „vorausschauend“ unterwegs war.

so trage ich sie am liebsten...
... damit ihr die Länge erkennen könnt





Liebe Grüße
Sandra


auf einen Blick:

Schnitt: Lillesol women No.6 Blusenshirt Webware 
Stoff: Maribell voile in grau von LilaLotta 
Nochmal? Auf jeden Fall 
linked@ RUMS, Herzensangelegenheiten (habt ihr die kleinen Herzchen entdeckt)

Dienstag, 17. November 2015

Mützenparade

Endlich haben wir das passende Wetter, so dass ich euch die Mützen zeigen kann, die ich für meine Jungs genäht habe. Als vor ein paar Wochen die ersten kühleneren Tage kamen, startete ich meinen Wintercheck. Nein, nicht am Auto, sondern an der Garderobe der Jungs. Und siehe da, der kleine Räuber hatte über den Sommer einen ordentlichen Dickkopf entwickelt, so dass weder die Halssocke noch die Mütze von letztem Jahr gepasst haben. 
Der große Räuber hatte sich da vorbildlicher gezeigt. Mütze und Halssocke passten noch und auch Design entsprach noch den Vorlieben. 

Also habe ich mich mit dem kleinen Räuber daran gemacht Stoffvorräte und Schnittmuster zu sichten. Er hat sich dann für eine Dinomütze mit folgender Stoffkombi entschieden, innen mit Fleece gefüttert:


Den passenden Schlupfschal gab's natürlich auch noch dazu. Er liebt seine neue Mütze und wir hatten schon viel Spaß damit. Zum Beispiel als er sie das erste Mal auf hatte, ist er durch's Wohnzimmer gehüpft, hat mit den Armen gewedelt und "Gack, gack, gack" gerufen.  Ihr glaubt gar nicht, wie froh ich war, als er in der Öffentlichkeit von unabhängigen Dritten als Dino erkannt wurde. 

Einige Tage später kam dann mein großer Räuber sehr betrübt vom Schwimmunterricht nach Hause. Er hatte seine Mütze im Bus vergessen und nun war er traurig, weil die doch so schön war und ich die für ihn genäht hatte. Das war übrigens eines meiner ersten Kleidungsstücke, die ich genäht habe und ich glaube sogar das erste mal aus Jersey. Damals (vor einem Jahr!) noch mit der Nähmaschine (ohne Elastikstich).
Ich hatte ihm schon vorgeschlagen, er dürfe sich auch neuen Stoff und einen neuen Schnitt aussuchen, aber er wollte genau wieder so eine. Er hat sich so sehr gefreut als ihm sagte, dass ich noch etwas von dem Stoff habe, und dann auch RatzFatz die Mütze fertig hatte. Macht sowas mal mit ner gekauften Mütze! *grins* 
Selbermachen macht eben glücklich, auch noch ein Jahr später!

Und hier das Ergebnis:


Auch diese ist mit Fleece gefüttert. 


Und da uns nun auch hier die Herbststürme um die Ohren pfeifen, werden die Mützen gerne getragen.

Liebe Grüße
Sandra



auf einen Blick:
Schnitt Dinomütze von HamburgerLiebe 
Stoff von Michas Stoffecke
großer Räuber: den Mützenschnitt gab's letztes Jahr im Adventskalender von Näähglück, ob's den noch gibt weiß ich nicht
Stoff von stoffe.de





Samstag, 14. November 2015

Weihnachtsbäckerei - es geht los mit Schoko-Crossies

Überall laufen bereits die Vorbereitungen für die Advents- und Weihnachtszeit. Es wird gebastelt, Geschenke werden genäht, gestrickt oder gehäkelt und die ersten Plätzchen werden gebacken. Ganz ehrlich, bei 20°C und Sonnenschein, die wir diese Woche hier noch hatten, war mir bisher noch nicht so sehr nach Plätzchen backen. Aber weil ich noch gerne einen Beitrag zum Weihnachtscountdown bei Ingrid machen wollte, haben wir heute auf den letzten Drücker doch noch angefangen. Und da die Zeit drängt, habe ich mich für unsere "schnellste" Lieblingssorte entschieden: die Schoko-Crossies. Alle anderen Lieblingssorten brauchen mindestens drei Arbeitsschritte und dafür war die Zeit zu knapp. 

Hier also das Rezept und ein paar Bilder. 

Je Sorte braucht man
300g Kuvertüre
75g Cornflakes
40g Mandelsplitter
etwas Öl


Die Zubereitung ist ganz einfach:
Die Kuvertüre schmelzen, mit Cornflakes und Mandelsplitter vermischen und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein Backblech oder einen Teller setzen. Wichtig: Backblech bzw. Teller vorher mit Öl einstreichen, sonst gehen die Crossies nicht mehr ab. Dann kühl stellen bis die Schokolade festgeworden ist, vorsichtig lösen (bei mir geht das meist mit einer leichten Drehung am besten) und dann genießen oder gut verstecken.



Da dies ja keine "richtigen" Weihnachtsplätzchen sind (Schoko-Crossies gehn ja das ganze Jahr), habe ich mir noch eine weihnachtliche Variante überlegt und die schmeckt wirklich super und auch nach Weihnachten. Bei der Vollmilch-Version auf meinen Bildern habe ich die Mandelsplitter durch Gewürzspekulatius ersetzt (bei 100g Kuvertüre ca. 3-4 Stück). Diese habe ich vorher in eine kleine Tüte und grob zerkrümelt. Super lecker!

Jetzt muss ich erst Mal schauen, wo ich die Knusperstückchen verstecke, damit am ersten Advent noch welche da sind. Bei uns gibt es die ganzen Weinachtsleckereien wie Plätzchen, Stollen, Lebkuchen nämlich erst ab dem ersten Advent. Das ist auch für mich keine leichte Aufgabe! Aber dafür schmeckt's um so besser und eine erste Qualitätsprüfung udn Geschmackstest durfte ja schon durchgeführt werden.

Liebe Grüße,
Sandra


Freitag, 13. November 2015

Freutag #129

Freitags ist für mich tatsächlich Freitag und damit auch Freutag, denn das heißt für mich FREIer Vormittag. Ich habe meine Arbeitszeiten so geregelt, dass ich Montag bis Donnerstag vormittags arbeite und nachmittags für und mit den Kids zu Hause (oder beim Sport) bin. Aber der Freitag Vormittag gehört mir. Mir ganz allein. Da werden dann Termine wie Arzt, Frisör, ... aber auch mal ein Kaffee mit ner Freundin terminiert. Auch der Wochenendeinkauf steht auf dem Plan und die Bude wird auch halbwegs auf Vordermann gebracht. Je nach Lust und Laune hört man dabei das Radio ganz laut durch's ganze Haus oder es ist auch mal gaaaaannnnzzz ruhig. In so einen Vormittag kann man ganz schön viel reinpacken. Aber egal wie viel auf dem Plan steht, sobald die Räuber morgens aus dem Haus sind, setzte ich mich erst mal in Ruhe hin, nehme mir ne Tasse Kaffee, schreibe dabei vielleicht meinen Einkaufszettel und dann fällt es mir ein: Hey, es ist FREUTAG, d.h. ich denke die vergangene Woche nochmal durch und überlege, worüber ich mich besonders gefreut habe, damit ich diese in einem Post zusammentragen und bei Maika und Janet verlinken kann. An dieser Stelle möchte ich mich mal bei euch beiden ganz herzlich dafür bedanken, dass ihr den Freutag ins Leben gerufen habt. DANKE für diesen Moment, wo ich mich hinsetzen und den Blick bewusst auf die schönen Momente lenken kann. 


Tja, soviel wollte ich eigentlich gar nicht schreiben, aber das kam jetzt einfach so raus (Anm. d. Redakton: ich habe das heute morgen während meines Kaffees auf ein paar Blätter gekritzelt und komme erst jetzt dazu, den Post zu verfassen).

Und wer bis hierher durchgehalten hat, dem verrate ich auch noch meine Freugründe in dieser Woche:

Die letzten Wochen hier waren, wie soll ich sagen, anstrengend. Meine Räuber sind irgendwie gar nicht miteinander ausgekommen und es gab viel Streit, Diskussionen und der Anteil der harmonischen Zeit war äußerst gering. Solche Phasen kommen und gehen und meist kann man sich damit trösten, dass es ich wohl um einen "Entwicklungsschub" handelt. Aber wer weiß, wovon ich spreche, der weiß auch, wie kraftraubend solche Phasen sind. Doch irgendwann, meist so als wenn ein Schalter umgelegt wird, ist alles wieder o.k. Und dieser Moment war am Montag. Alles wieder gut! Und ich kann endlich wieder durchatmen und ein bisschen Kraft sammeln. Hurra.

Dann war diese Woche Teaserzeit beim Vorweihnachtswichteln von Maika und Anja. Es ist so spannend! Durch die Bank ist eigentlich nichts zu erkennen, außer dass viel Kreativität im Spiel ist und ganz viele tolle Dinge entstehen. Hach, freu ich mich auf den Finaltag am 27.11.

Das Wetter war diese Woche auf jeden Fall auch ein Freugrund. 20°C und das im November. Ich war mit den Kids draußen, wir haben den neuen Ball ausprobiert, den mein großer Räuber zum Geburtstag bekommen hat und sind in der Sonne über die Wiese getobt. Das war herrlich.

Und zu guter Letzt habe ich diese Woche wieder ein Kleidungsstück für mich fertig gekriegt (o.k., die Knöpfe fehlen noch). Nachdem die letzten Ergebnisse meist nur befriedigend waren und es immer etwas gab, das mich gestört hat, bin ich diesmal absolut zufrieden. Jetzt brauche ich noch ein paar Bilder (wenn die Knöpfe dran sind) und dann gibt's nen eigenen Beitrag dafür. Aber da ja gerade überall geteasert wird, hier schon mal ein kleiner Ausschnitt ;-)



Und *hier* gibt's noch viel mehr schöne Freugründe. Da kann man sich so toll mitfreuen. Probiert's mal aus.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße, 
Sandra


Mittwoch, 11. November 2015

Vorweihnachtswichteln - Teaser

Vor etwa einem Jahr habe ich die Näh-Blogger-Welt entdeckt und war durch die ganzen Advents- und Vorweihnachtsaktionen, Wichteleien und Adventskalender ziemlich schnell in dem Sog gefangen. Noch nie zuvor war ich so früh in Weihnachtsstimmung gewesen wie im letzten Jahr, obwohl ich bei keiner der Aktionen selbst mitgemacht hatte sondern nur als Zuschauer dabei war. Trotzdem konnte ich die eine oder andere kreative Idee aufnehmen und habe mich gleich selbst daran versucht. Ein Beispiel habe ich euch in meinem letzten Post gezeigt.

Nun ist ein Jahr vorbei und dieses Mal bin ich zumindest bei einer Aktion dabei. Nämlich dem Vorweihnachtswichteln von Maika und Anja.




Bereits am 26.10. haben wir den Namen und einige Informationen über unseren Wichtelpartner erfahren. Dann hieß es Blog durchforsten, Ideen sammeln, Stoffe suchen, ... einige Dinge sind schon gekauft, manches Stück Stoff wartet noch auf das Date mit der Nähmaschine und das Ideenkarussell in meinem Kopf dreht sich noch immer. Noch bin ich entspannt, zeitlich dürfte es kein Problem werden. Ich denke spannend wird es, wenn das Päckchen abgegeben wurde und nichts mehr geändert werden kann. Wir das Wichtelgeschenk auch gefallen?

Während ich also voller Vorfreude damit beschäftigt war, das Päckchen (in Gedanken) zusammenzustellen, ist mir irgendwann eingefallen, "Hey: du kriegst ja auch was!" Das war irgendwie in Vergessenheit geraten. 

Und damit sich jetzt ganz viele von euch fragen können, ist das vielleicht ein Einblick auf das, was ich bekommen werde, hier ein ganz kleiner Teaser:
  
Noch schnell bei Maika verlinken und wenn ich schon dort bin, mal lauern, was die anderen so zeigen. Wahrscheinlich kann man da auch nicht viel erkennen und die Spannung und Vorfreude steigt noch mehr. 



Liebe Grüße, 

Sandra

Mittwoch, 4. November 2015

Bastelidee Papiergeld-Geschenkkarte

Von draußen vom Walde... nee, da komme ich nicht her. Stattdessen war ich gerade auf der Seite von Frau Mama und habe mir die vielen tollen Ideen für selbst gebastelte Weihnachtskarten und Papierbasteleien angeschaut. Da ist mir eingefallen, dass ich letztes Jahr auch eine Karte gebastelt habe und zwar als Geldgeschenk (DIN A4). 
Das etwas dürftige Foto davon habe ich schnell rausgesucht und möchte sie euch im Rahmen des Weihnachtscountdowns zeigen.





Die Anleitung, wie man den Weihnachtsbaum faltet war von *hier*, die Geschenke sind Stücke von buntem Klebeband und bewusst nicht ganz akurate Linien mit einem Fineliner, die Sterne habe ich aus Packpapier ausgestanzt. Der Schriftzug ist mit Word selbst zusammen gebastelt, gespiegelt ausgedruckt, von hinten auf Packpapier aufgeklebt und dann mit einem feinen Messer ausgeschnitten. (Mit einem Plotter geht das bestimmt wesentlich einfacher, schneller und schöner.)

Ich wünsche euch noch viel Spaß bei euren Weihnachtsbasteleien. 

Liebe Grüße, 
Sandra

FrauFannie mit Lerneffekt

Die Papierschnitte sind das Abschlussthema bei Julias Fundsachen Sew-Along. Was haben wir in den letzten Wochen Staub aufgewirbelt als wir uns durch die gut abgelagerten Schnittmuster gewühlt haben. Und jetzt ist es schon wieder vorbei. Schade. Aber schee wars.

Deshalb möchte ich mich zuerst einmal ganz herzlich bei Julia bedanken, dass sie diesen Sew-Along ins Leben gerufen hat. Ich bin mir sicher, dass die meisten Schnitte, die ich in den letzten Wochen umgesetzt habe, ohne Julias Zutun immer noch in meinem Fundus vor sich hin schlummern würden. 

Vielen lieben Dank liebe Julia. Es hat mir riesig viel Spaß gemacht und ich habe leider schon wieder viele neue Schnitte kennen gelernt und viele Ideen gesammelt. Außerdem habe ich zwei neue Kleidungsstücke, die ich ohne dich wahrscheinlich nicht zu Ende gebracht hätte. Nach meiner Martha trifft das auch auf mein Ergebnis für die Papierschnitte zu. 

Den Schnitt FrauFannie von schnittreif gibt es zwar auch als Ebook, aber ich habe ihn mir als Papierschnitt gekauft.

 

Und da dies der einzige Papierschnitt ist, den ich noch nicht genäht habe, musste ich sie fertig nähen, weil ich sie ja hier präsentieren wollte. Sonst hätte ich mir die Mühe mit Ausschnittbündchen und Säumen gar nicht mehr gemacht. Wie die Überschrift schon sagt, konnte ich an diesem Kleid wieder einiges lernen. Z.B. dass Sweat nicht gleich Sweat ist. Der Schnitt ist für Sweat gemacht und ich hatte diesen dunkelgrauen (eigentlich für eine Jogginghose) zu Hause. Das Ganze nennt sich Kuschelsweat und ist innen wirklich total weich. Aber eben auch absolut unelastisch. Das machte das Ganze zwar recht einfach zu nähen, ist aber insgesamt sehr steif und an den Ellenbogen sehr eng (zumindest wenn ich die Arme beuge, was ab und an doch mal vorkommt). Der Stoff schlägt auch ein paar unschöne Falten und der Ausschnitt gefällt mir gar nicht, aber ich trage eh meistens einen Schal oder ein Tuch, dadurch ist das ein erträgliches Übel.

Aber den Schnitt selbst mag ich trotzdem noch ganz gerne und werde ihn auf jeden Fall noch mal aus elastischerem Sweat nähen. Dafür weiß ich jetzt, dass die Größe S, die ich hier genäht habe auf jeden Fall passt. 

Diese FrauFannie kriegt vielleicht auch noch mal ne Chance, wer weiß, vielleicht dehnt sich das Material beim Tragen noch ein bisschen, denn kuschelig ist es schon. Stellt sich dann nur die Frage nach den passenden Schuhen, diese hier gefallen mir irgendwie nicht so gut dazu.

Ach ja, und wer sich jetzt wundert, warum meine FrauFannie am vorderen Rockteil eine Naht hat (die ist laut Schnittmuster nicht da), das liegt daran, dass ich den Stoff blöd zugeschnitten habe und dann das untere Vorderteil nicht mehr im Bruch rausgekriegt habe *grrrr*. Noch mal was gelernt.



Mein großer Räubersohn hat mich trotzdem mit den Worten "Oh Mama, das ist aber schön" empfangen und bereitwillig bei 5°C ein paar Fotos von mir gemacht. 

 Und wider Erwarten habe ich es doch geschafft zu jedem Thema des Fundsachen Sew-Alongs einen Beitrag zu bringen und warte natürlich gespannt auf die Verlosung des Überraschungspaketes am 08.11. Und bis dahin schaue ich mal, welche Fundsachen die anderen ausgegraben haben.

Liebe Grüße,
Sandra


auf einen Blick:
Schnitt: FrauFannie von schnittreif
Stoff: Kuschelsweat von *hier*
nochmal?: auf jeden Fall