Freitag, 24. Februar 2017

Paradiesvogel in der Räuberhöhle


Freitag = Freutag ...

...und heute ist's mal wieder Zeit für einen ordentlichen Freutagspost. Nicht, dass es in den letzten Wochen keine Freugründe gegeben hätte, ganz und gar nicht!. Da war das Wochenende bei der Schwägerin in der Schweiz und das Wellnesswochenende mit dem Räuberhäuptling im Schwarzwald und noch viele mehr. Aber leider fehlte mir die Zeit (und auch ein bisschen die Lust) einen schönen Post draus zu machen. 
Aber heute muss es sein! Worüber ich mich freue? Freitag ist wie immer mein freier Tag, diesmal ferienbedingt sogar noch mit verlängertem Wochenende, gestern hat die Sonne geschienen und (der ganz besondere Freugrund:) mein kleiner Räuber hat mich "Nähkönigin" genannt. *Hach, schnief*. Natürlich gibt's dazu ne Geschichte und die kommt jetzt.

Fasching und Faschingskostüme sind so gar nicht meins. Wer hier öfter mal vorbeischaut erinnert sich vielleicht noch an meinen Kostümnäh-Horror vom letzten Jahr?! War ich dieses Jahr froh, dass kein Geburtstag oder sonstige Faschings-Pflichtveranstaltung anstand Bis mein kleiner Räuber auf die Idee kam, dass er dieses Jahr als Papagei zur Kindergartenfaschingsparty möchte. Oh ha. ABER, kurz überlegt: kein Problem. Wir haben da so ein gekauftes Mützenteil, das einen Papageienkopf mit Flügeln und Schwanz darstellt *freu*, anprobiert, passt *noch mehr freu*. Thema erledigt. So dachte ich. Aber, Pustekuchen, der kleine Räuber bestand auf Flügel an den Armen. Und plötzlich nahm das Ganze ein ganz anderes Ausmaß an. Kleiner Tipp am Rande: wenn ihr im Netz nach Ideen sucht, lasst die Kids nicht mit schauen. "MAMA, genau so eins möchte ich!" Er hatte dieses Kostüm, bestehend aus Flügeln, Schwanz und Kopfbedeckung, entdeckt. Alles Weitere lief dann etwa so ab:

"Okay, mach ich dir, aber ne Kopfbedeckung haben wir schon."
"Okay"
"Wir brauchen einen Pulli ohne Aufdruck, haben wir nicht, aber noch genug gelben Sweat - kein Problem"
"und eine Hose"
"auch in gelb?"
"Nein, in türkis"
"du hast doch eine in türkis"
"die hat nen Aufdruck, das geht nicht" 
"okay, dann auch ne Hose" (ne neue Jogginghose war sowieso fällig)
"und ne Kopfbedeckung"
"WAS? Okay, wenn die Zeit noch reicht"


Nachdem wir die Farben endgültig festgelegt hatten, Filz besorgt und der kleine Räuber vermessen war, konnte es losgehen. Er war wirklich mit Begeisterung dabei und hat sogar selbst an der Nähmaschine gesessen. Pulli (Leo) und Hose (Pauli) waren wirklich schnell genäht. Stoffe hatte ich in meinem Vorratsschrank. Die Schnitte Leo und Pauli habe ich schon mehrfach vernäht, die Schnittmuster brauchte ich nur aus dem Ordner zu holen, weshalb der Part auch sehr schnell erledigt war.
Auf Fußteile (die waren am Anfang auch noch angedacht) hat er dann verzichtet, wenn er nur die Kopfbedeckung kriegt. Ich hab's einfach nicht geschafft ihm die auszureden. Gerne kam er in mein Nähzimmer, um schon mal anzuprobieren oder weil nochmal etwas vermessen und angepasst werden musste. Ich konnte ihm die (Vor-)Freude regelrecht anmerken. Spätestens als er sagte "Mama, du bist die Nähkönigin", war es um mich geschehen und ich wusste, er würde seine Kopfbedeckung bekommen ;-)

Nun zeige ich euch aber meinen kleinen großen Räuberpapagei. 





Ich freue mich, dass ich rechtzeitig fertig geworden bin, dass es so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber am meisten freue ich mich darüber, wie sehr sich mein kleiner Räuber über sein Kostüm MIT Kopfbedeckung gefreut hat.

Der Paradiesvogel macht jetzt nen Ausflug zum Freutag und flattert auch bei Made4Boys und Kiddikram vorbei.

Euch allen ein schönes Wochenende, 

Liebe Grüße,

Sandra



auf einen Blick:
Anleitung Kostüm von *hier*
Schnitt: Pulli: Leo von Pattydoo in Gr. 128
              Hose: Pauli von schnittreif in Gr. 122/128 (gekürzt)
Stoff: gelber Sweat und Filz von Buttinette, türkisfarbener Kuschelsweat von Micha's Stoffecke
noch mal ? ja
linked@ Freutag, Made4Boys, Kiddikram


 

Freitag, 17. Februar 2017

Alle guten Dinge sind 3 - Schritt 2

Heute treffen wir uns wieder zu Maikas Bloggeburtstagsparty, um zu zeigen, welche Anfangswerkelei wir weiterwerkeln durften und wie der aktuelle Zwischenstand ist. Ich glaube ich brauche nicht zu betonen, wie sehr ich mich freue, dass ich dabei bin. Das ist so spannend und macht so viel Spaß!! 


Oh war das spannend, als ich vor zwei Wochen das Päckchen in der Hand hielt. Aufgrund des Absenders konnte ich erstmal noch nicht ahnen, was sich darin befindet. Auch ein erster Blick hinein brachte noch keine Erleuchtung, denn zuerst sah ich einen rosa Stoff mit Eulen drauf, der mir aus den ganzen Verlinkungen, die ich mir schon angeschaut hatte, gar nicht bekannt vor kam. Erst als ich ganz ausgepackt hatte, kam die tolle Stickerei auf einem großen Stück Stoff von Elke zum Vorschein. So schön! Und der Eulenstoff? Den hat sie mir für mich dazugelegt. So lieb! Leider habe ich ihn noch nicht fototgrafiert, aber ich habe schon eine Idee, was daraus werden soll, spätestens dann werdet ihr ihn sehen.  
Und so sehr ich mich auch über die Post und den Start von Schritt 2 gefreut habe, stand ich damit auch vor einem Problem: Wie sollte ich damit weiterwerkeln und auch noch genug Spielraum für die Ideen einer weiteren Person zu lassen.

Die Stickerei weiterführen? Kann ich nicht. Außerdem wollte ich die Vorarbeit von Elke als solche erhalten. Zerschneiden wollte ich den Stoff auch nicht, um möglichst viele Möglichkeiten offen zu lassen.  
Von Anfang an hatte ich ein Bild vor Augen, wofür das Stoffstück perfekt geeignet wäre: Eine Kissenhülle. Oder eine Tasche. Diese Idee hat mich nicht mehr los gelassen, weshalb ich mich entschlossen habe einen Reißverschluss und eine "Kissenrückseite" anzunähen. 





Damit evtl. auch eine Tasche daraus werden kann, wollte ich noch ein mögliches "Taschenfutter" einnähen. Blieb nur noch die Frage nach den passenden Stoffen. Da ich nicht wusste, wer das Ganze am Ende bekommt und mich somit nicht an Lieblingsfarben- oder mustern orientieren konnte, habe ich mich an den bereits vorhandenen Farben orientiert. Für die "Kissenrückseite" habe ich eine ähnliche Farbe gewählt, mit dezentem (Pusteblumen-)Muster, so bleibt noch Platz für eigene Stickereien, einen Plott oder ähnliches. Beim "Taschenfutter" und dem Reißverschluss habe ich Farben gewählt, die zur Stickerei passen




Nun bin ich gespannt, was die Empfängerin daraus machen wird. Wird sie meine Ideen weiterführen? Oder sieht sie etwas ganz anderes in dem Stoff? 

Am 3.März werden wir es erfahren. Da ist der große Abschluss bei Maikas Bloggeburtstag wo alle zeigen werden, welchen Schritt 2 sie erhalten haben und was letztendlich daraus wurde. Hach, ich freu mich drauf! Es bleibt spannend. 

Jetzt werde ich aber ganz schnell bei Maikas Geburtstagsparty vorbeischauen. Vielleicht finde ich bei den Verlinkungen der anderen einen Hinweis darauf, welche angefangene Werkelei ich im nächsten Schritt fertigstellen und dann auch behalten darf. Auf jeden Fall findet ihr dort wieder eine geballte Ladung an Kreativität und toller Ideen. Ich freu mich schon drauf. Bis dann,


Liebe Grüße,

Sandra 


 

Donnerstag, 9. Februar 2017

Blusen Sew Along - Finale - meine Bellah

Heute ist es also, das große Finale bei Elkes Blusen Sew-Along. So viele tolle Blusen, unterschiediche Schnittmuster, Stoffe und Erfahrungsberichte in einer Sammlung. Eine tolle Sache. Vielen lieben Dank liebe Elke für den tollen Sew Along.

 

lch freue mich sehr, dass ich dabei war. Es hat viel Spaß gemacht und ich hab's wirklich geschafft und kann eine fertige Bluse präsentieren. 

Genäht habe ich eine Bellah von Prülla. Meine Zwischenstandsberichte könnt ihr hier, hier und hier nochmal lesen. Der Stoff lag schon seit Oktober 2015 in meinem Schrank und wollte endlich eine Bluse werden. Ursprünglich wollte ich eine Bluse No. 6 von Lillesol und Pelle daraus nähen, doch im Nachhinein denke ich, dass die Entscheidung für die Bellah gut war. Der Stoff ist, obwohl er aus Viskose ist, recht dick und ich kann mir die feinen Fältchen bei der No. 6 daraus nur schwer vorstellen. Trotzdem fand ich es schwierig aus dem dunklen (strengen??) Stoff eine legere Bluse zu machen, die nicht zu steif wirkt. Und viele Entscheidungen sind auch aus diesem Grund erst während des Entstehungsprozesses gefallen. Z.B. wollte ich unbedingt mal eine Bluse mit geknöpftem Schlitz am Ärmel machen, hab's dann aber (auch aus Zeitgründen, s. Zwischenstandsbericht II) sein lassen und werde dies an einer anderen ausprobieren. Auch die Knöpfe habe ich in Kontrastfarbe gewählt, statt dem ursprünglich geplanten Ton-in-Ton. Und wenn ich die Bluse vorne in den Bund stecke, bin ich sogar ganz zufrieden. Die Ärmel evtl. noch etwas kürzer? 




Nicht so gut gefällt sie mir, wenn der vordere Saum draußen ist. Da bräuchte ich dann evtl. eine Weste oder Cardigan darüber. Aber so trage ich meine Blusen eh selten.



Und zu guter Letzt noch die Rückansicht. Ich mag es, wenn Blusen hinten länger sind und weit fallen.


Im großen Ganzen bin ich mit dem Schnitt sehr zufrieden. Genäht habe ich in Gr. 36, wobei ich (wie in meinem 2. Zwischenstandsbericht erwähnt) nachträglich noch mal 3cm auf jeder Seite weggenommen habe und das reicht immer noch locker. Wenn ich den Schnitt nochmal nähen sollte, werde ich mir vorher auf jeden Fall noch die Maße der Gr. 34 anschauen. Bei der Länge (auch der Ärmel) war ich mir nicht so sicher, da in der Anleitung nicht gefunden habe, ob die Saumzugabe bereits enthalten ist. Ich habe sie dann noch dazugenommen, was ich eigentlich hätte sein lassen können. Deshalb habe ich auch an der vorderen Länge nochmal etwas gekürzt und die Rundung zur Seite minimal verstärkt.

So werde ich meine Bellah bestimmt tragen. Die paar Minuten, die ich sie für die Fotos anhatte, haben sich schon mal gut angefühlt. Der Stoff ist sehr angenehm und ich kann sie mir sehr gut für den (hoffentlich bald) kommenden Frühling vorstellen. Dann vielleicht auch zu einer hellen Hose. Da wirkt sie wahrscheinlich eh besser. 

Tja, das war's dann schon wieder mit dem Sew Along. Schade eigentlich. Aber nach dem SewAlong ist ja bekanntlich vor dem Sew Along. Wer weiß, was es als nächstes wird? Wir werden es sehen, bis bald...

Liebe Grüße, 

Sandra



auf einen Blick:
Schnitt: Bellah von Prülla in Gr. 36 (mit Änderungen s.o.)
Stoff: Viskose vom Stoffmarkt
nochmal? Ja, dann evtl. kleiner

Dienstag, 7. Februar 2017

Blusen Sew Along - aktueller Stand II

Am Sonntag war schon das dritte und auch vorletzte Treffen bei Elkes Blusen Sew Along

 

Da wir über's Wochenende weg waren und ich gestern mit einem miesen Virus gekämpft und fast den ganzen Tag verpennt habe, kommt mein Beitrag nun mit zwei Tagen Verspätung. Aber besser spät als nie, oder?

Wie ist also mein aktueller Stand?
Gefühlt, hat sich seit dem letzten Mal nicht viel verändert. Die Ärmel meiner Belleah habe ich inszwischen ein- und umgenäht und die Gummibänder eingezogen. Der Saum war schon umgenäht ist jetzt aber zumindest teilweise wieder aufgetrennt. Nach mehrmaliger nicht zufriedenstellender Anprobe habe ich mich entschlossen an jeder Seite 3cm enger zu nähen und den Saum vorne evtl. etwas kürzer zu machen. Die ganzen Änderungen und der Tag im Bett haben mich in meinem Zeitplan auch etwas zurückgeworfen. Eigentlich muss ich nur noch den Saum endgültig umnähen, die Knopflöcher machen und die Knöpfe anbringen. Momentan plane ich noch 6 Knöpfe, es können aber auch weniger werden. Das entscheide ich nach der nächsten Anprobe.

Und so sieht sie aus:

 


Am Donnerstag ist es dann schon so weit - das Finale steht an. Drückt mir die Daumen, dass ich es schaffe. Ansonsten eben wieder mit Verspätung ;-).

Bis Donnerstag, 

Liebe Grüße, 

Sandra


#BlusenSA2017  


Freitag, 3. Februar 2017

Alle guten Dinge sind 3 - Schritt 1

Heute startet eine tolle Aktion, die viel Spaß verspricht. Maika hat anlässlich ihres 3. Bloggeburtstags die Aktion



ins Leben gerufen. Dabei wird in 3 Schritten von 3 Kreativen 1 Irgendwas erschaffen. 

Heute stehen wir sozusagen am Anfang und machen SCHRITT 1: 

Jede von uns hat etwas gewerkelt und schickt dies nun an eine zugeloste Empfängerin, die dann im Schritt 2 daran weiterwerkelt und es an eine ihr wiederum zugeloste Person schickt, die dann im 3. und letzten Schritt etwas daraus fertigt und das auch behalten darf. 

Ich habe die Gunst der Stunde genutzt und mich dafür an etwas Neuem versucht. (Hatte ich mir für dieses Jahr ja fest vorgenommen). Wie immer springe ich sehr spät auf den Trendzug auf. Noch vor einem halben Jahr, haben mich diese kleinen eckigen Stoffstücke gar nicht interessiert. Doch irgendwann muss es passiert sein und es hat mich doch gereizt. Hier fand sich nun eine passende Gelegenheit und ich habe einfach mal ein paar Hexis in meinen Lieblingsfarben (mit der Hand) zusammengenäht.


Heute hat sich das unfertige Etwas auf den Weg gemacht. Ich bin gespannt, was in Schritt 2 und dann natürlich auch zum Schluss daraus wird. Hätte ich genau so weitergemacht? Oder gehen die Nachfolgerinnen einen ganz anderen Weg? Spannend, oder?!

Und weil's wirklich Spaß macht und auch perfekt auf dem Sofa vor dem Fernseher geht, habe ich (mit kleineren Schablonen) gleich noch eins gemacht. Was daraus wird liegt nun in Maikas Hand.



Ach ja, hab ich schon erwähnt, dass man damit super Stoffreste aufbrauchen kann?! Weitere Stücke werden folgen, aber ich war ja gewarnt: Achtung Suchtgefahr. 

Ich freue mich, dass Maika sich wieder so ne tolle Aktion ausgedacht hat, dass ich mein Vorhaben Neues auszuprobieren schon im Januar angegangen bin und dass dadurch auch noch ein paar Stoffreste von ihrem traurigen Dasein in der Restekiste erlöst wurden. Deshalb darf dieser Post auch noch zum Freutag und zur Resteverwertungsaktion "Wir machen klar Schiff".

Aber vor lauter Spaß und Freude möchte ich es nicht verpassen, dir liebe Maika zu deinem 3. Bloggeburtstags zu gratulieren und dir zu danken, für so viel Kreativität, Inspiration, Spaß und tolle Aktionen. Mach weiter so! Ich bin immer wieder gerne dabei.

Dieses war also der erste Streich, doch der zweite folgt ... am 17. Februar. Ich warte jetzt gespannt darauf, woran ich weiterwerkeln darf und hoffe auf eine gute Eingebung. Lauern kann ich ja schon bei Maika, da werden alle Posts zum 1. Schritt verlinkt. Bis bald.
 

Liebe Grüße, 

Sandra

Mittwoch, 1. Februar 2017

Materialrevue - Tüll und Taft

Für dieses Jahr haben sich Maika und Janet wieder ein tolles Jahresprojekt einfallen lassen. Nach dem Regenbogenprojekt und der Musterparade folgt nun die Materialrevue. Gerne bin ich wieder dabei, auch wenn einige Monate eine Herausforderung für mich werden. Oder doch nicht? Als ich das Thema für den Januar "Tüll und Taft" gesehen habe, war mir klar, danach brauche ich in meinem Vorrat gar nicht erst zu suchen. Das Netz habe ich nach Ideen durchwühlt, aber nichts wollte mich überzeugen. Was nun? Ganz umsonst war die Sucherei aber nicht, denn mit der Zeit kam mir nach so vielen Bildern von Taft ein lilafarbener Stoff in den Kopf, den ich ganz zu Beginn meiner Näherei gekauft habe, nämlich als Futter für diesen Rock. Nochmal in meinen alten Bestellungen rumgesucht und tatsächlich, das flutschige, fransende Zeug heißt "Futtertaft". Tada, doch noch einen passenden Vorrat gefunden. Und was daraus werden soll war dann wirklich schnell klar. Ein Taschenfutter...




...für meine neue Aufbewahrung für das akutelle Handarbeitsprojekt.




Genäht habe ich eine Carpet Bag nach dem Schnittmuster von Machwerk in der kleinsten Größe, die als Kosmetiktasche gedacht ist. 






Diese Tasche zu nähen hat wirklich Spaß gemacht und war viel einfacher als ich erwartet hatte. Und der Rahmen in der nächsten Größe liegt auch schon hier, eine Handtasche nach diesem Schnittmuster möchte ich nämlich auch noch.

Total glücklich mit meinem neuen Täschchen und darüber, dass ich doch noch einen Beitrag für die Materialrevue habe (sogar aus meinem Stoffvorrat) starte ich motiviert in den Februar und suche schon mal nach Ideen, was ich aus Cord nähen kann, denn das ist das nächste Thema. Seid ihr auch dabei? Jetzt werde ich aber erst mal schauen, was die anderen aus Tüll und Taft gezaubert haben. Bestimmt finde ich wieder irgendwas, das ich dann auch unbedingt haben muss. ;-)


Liebe Grüße,

Sandra



auf einen Blick:
Schnitt: Carpet Bag von Machwerk, Größe Kosmetiktasche
Stoff: aus meinem Vorrat; Ecken aus SnapPap
nochmal? unbedingt!
linked@ Materialrevue, Taschen und Täschchen