Freitag, 31. März 2017

Papagei nach der Mauser

In dieser Woche haben sich hier so viele Freugründe angesammelt, dass ich bald ein Großraumtaxi zum Freutag schicken muss. Anfangen muss ich beim letzten Sonntag, wo ich meine Männer tatsächlich überreden konnte mit mir auf nen Ostermarkt zu fahren. Dabei ging es mir gar nicht so um den Ostermarkt, sondern hauptsächlich darum Janet vom Knöpflekistchen "in echt" kennenzulernen. Wir haben sie an ihrem Stand besucht und durften viele tolle Dinge entdecken und natürlich auch ein bisschen plaudern. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht und ich hoffe sehr auf ein baldiges Wiedersehen. 

Auch in meinem Nähzimmer gab es viel Grund zur Freude. Ein Geburtstagsgeschenk und meine neue Jacke sind fertig geworden. Beides werde ich euch bestimmt bald zeigen. 

Mein kleiner Räuber hatte auch Grund zur Freude. Habe ich es doch endlich geschafft den Plott für sein gelbes Sweatshirt fertigzustellen. Vielleicht erinnert ihr euch, für sein Papageienkostüm hatte ich ihm ein gelbes Shirt genäht. So ein einfarbiges gelbes Shirt ohne irgendwelche Highlights ist für einen echten Räuber allerdings nicht sehr spannend. Deshalb durfte er sich noch einen Plott aussuchen; einzige Vorgabe von mir: möglichst ein Freebie und nicht zu aufwendig. Nach einigem Hin und Her konnten wir uns auf den coolen Adler einigen, den ich *hier* gefunden habe. 


Mein Räuber hat sich so sehr darüber gefreut, da musste ich mich gleich mitfreuen.

Das alles umrahmt von dem wunderschönen Frühlingswetter, das die anfangs noch kleinen Knospen im Garten zu einer wahren Blätter- und Blütenpracht explodieren lies. Herrlich. Passenderweise konnte ich es mir diese Woche einrichten auch schon einiges draußen zu arbeiten und hier und da zurückzuschneiden, auszugraben und neu zu pflanzen. So könnte es bleiben! Das Wetter soll ja am Wochenende gut werden. Recht so, denn morgen werden wir zusammen mit lieben Freunden die Grillsaison eröffnen. Freu! Und jetzt ab damit zum Freutag! Bis bald,


Liebe Grüße, 

Sandra



auf einen Blick:
Plott: Freebie von HappyFabric


Donnerstag, 30. März 2017

scheue Kuschel-Lynn

Bevor es gar nicht mehr wahr wird, zeige ich euch heute endlich meine Lynn. Eigentlich sollte sie mein Beitrag für den Dezember der Musterparade werden (deshalb auch das kuschelige Sternenfutter in der Kapuze). Anfang Januar wurde sie dann auch tatsächlich fertig gestellt, dann hat's allerdings ein bisschen gedauert, bis sie sich vor die Kamera getraut hat. Inzwischen sind auch die Bilder gut abgelagert und mit meiner Lynn habe ich mich schon oft auf die Couch gekuschelt. 
Ich bin ja nicht so unbedingt der Hoodie-Fan, die Kapuzen stören mich eher und die Kordeln hängen meistens im Teller, aber der Lemming in mir wollte eben auch mal einen für mich nähen. Da die Kapuze vorne wie ein großer Schal ist, konnte sie dann auch bei mir punkten. Die Ösen für die Kordel habe ich zwar mal reingemacht, aber die Kordel ist auch jetzt noch nicht drin.
Der Stoff ist immer noch von meinem Minions-Rest (allmählich ist ein Ende absehbar, aber noch lange nicht erreicht). Die Taschen habe ich so eingenäht, dass die linke und somit kuschelige Seite in der Tasche ist. Das i-Tüpfelchen für den Kuschelfaktor. So, aber nun schaut sie euch einfach an.



Da sich meine Lynn an einem Donnerstag auf mein Blog getraut hat, darf sie nun auch gleich noch zu RUMS.

Ich hoffe, dass die nächsten Kleidungsstücke, etwas mutiger sind ;-). Bis dann, 


Liebe Grüße, 

Sandra 


auf einen Blick
Schnitt: Lynn von Pattydo
Stoff: gelber Sweat und Bündchen von Buttinette; Sternenstoff aus meinem Vorrat 
linked@: RUMS

Samstag, 11. März 2017

Patchworktäschchen

Gestern habe ich euch von meinem Frühjahrsputz im Ideenspeicher erzählt. Heute kann ich euch schon das nächste umgesetzte Projekt zeigen. 
Als Ina von pattydoo die Anleitung für ein Patchworktäschchen veröffentlicht hat (im Januar 2016!), wusste ich gleich, mit welchen Stoffen ich diese umsetzen möchte. Die Reste sind von meiner Eve. Jetzt war die Zeit gekommen und entstanden ist dieses kleine Täschchen. 





Dafür, dass ich im Patchworken (sagt man das so?) nicht geübt bin, finde ich es sehr gut gelungen. Und Spaß hat es auch gemacht etwas Neues auszuprobieren. Dass die Farben und Chevron genau mein Beuteschema sind, brauche ich nicht zu betonen, oder?! Bestimmt wird sich mein Kleinkram darum streiten, wer darin wohnen darf. 

Aber bevor sich das Schätzchen um meinen Kleinkram kümmern muss, darf es noch auf eine kleine Linkparty-Rundreise gehen. Beim Taschen Sew Along 2017 werden im März Patchworktaschen gesammelt. Auch bei der Resteverwertung Wir machen klar Schiff und Nähzeit am Wochenende sowie bei Taschen und Täschchen wird es vorbeischauen. Nun freue ich mich darauf den nächsten Punkt auf meiner Liste anzugehen und eine neue Stofflieferung ist auch wieder angekommen. Nicht, dass mein Vorratsschrank schon leer wäre, ganz im Gegenteil, aber das kennt ihr bestimmt auch, oder? Bis bald,

Liebe Grüße,

Sandra


auf einen Blick:
Anleitung von pattydoo
Stoff: Reste
linked@ Taschen Sew Along 2017, Wir machen klar Schiff, Nähzeit am Wochenende, Taschen und Täschchen

Freitag, 10. März 2017

Taschenweise Energie

Spürt ihr es auch? Der Frühling kommt. Zumindest ist das meine Erklärung für die Energie, die ich gerade verspüre. Während ich sonst viele Ideen mit "ja, mach ich irgendwann" auf eine meiner zahllosen Liste schreibe, gelingt es mir zur Zeit scheinbar ohne große Mühe, viele der geplanten Ideen umzusetzen. Frühjahrsputz im Ideenspeicher.

Den ersten Haken mache ich an die Packsein von farbenmix. Den Schnitt wollte einfach mal testen, ohne konkreten Bedarf. Zum Einsatz sollte der Stoff vom Möbelschweden aus meinem Vorrat kommen. In Kombination dazu gefiel mir eine alte Cordhose des Räuberhäuptlings sehr gut. Für den Tunnel und das Vergrößerungsteil habe ich wieder zu meinem Pustenblumenstoff gegriffen. Der ist so schön dezent und passt dadurch zu vielem. Weil ich auf eine Innentasche verzichtet habe, habe ich eine Gesäßtasche der Hose ausgeschnitten und vorne drauf genäht. Die Packsein ist wirklich riesig. Da geht ne Menge rein.





 

Und wie der Zufall es wollte, hing die Tasche am Stuhl (weil ich sie noch fotografieren wollte) als ich die Bücher, CDs und Spiele, die wir zur Bücherei zurückbringen wollten, zusammengesucht habe. Da war es klar: Dies ist meine neue Büchereitasche. Bevor die voll ist, besteht eher die Gefahr, dass ich sie nicht mehr tragen kann. Ihren ersten Einsatz hat sie auch schon mit Bravour gemeistert.

Aber nicht nur meine erwachte Schaffenskraft zähle ich diese Woche zu meinem Freugründen. Auch über die vielen lieben Kommentare zu meinen Beiträgen zu Maikas Bloggeburtsparty "Alle Guten Dinge sind 3" habe ich mich sehr gefreut. Vielen lieben Dank euch allen!

Unter dem Motto "Alle guten Dinge sind 3" steht auch ein ganz besonderer Freugrund in dieser Woche. Denn drei Anläufe hat es gebraucht, bis das Treffen mit Uli (the pimped fox) zu Stande gekommen ist. Zum Glück war Uli hartnäckig geblieben und ich konnte sie letzten Samstag bei einem Nähtreffen hier in der Nähe besuchen. Danke dir!

Und weil heute Freitag ist, dürfen meine Freugründe zum Freutag. Kurz vor Schluss noch in den Februar bei der Materialrevue und zu Taschen und Täschchen.

Euch einen schönen Start ins Wochenende, bis bald

Liebe Grüße, 

Sandra 


auf einen Blick:
Schnitt: packsein von farbenmix
Stoff: blauer Stoff vom Möbelschweden, alte Cord-Hose,
Pusteblumenstoff (ich glaube) von Buttinette
nochmal? wenn ich so ne riesige Tasche brauche, ja


Montag, 6. März 2017

Just-in-time - Überraschung

Letzte Woche waren bei uns Ferien. Die hat mein großer Räuber genutzt um zusammen mit Opa auf große Fahrt zu gehen. Von Dienstag bis Freitag waren sie unterwegs um sich Hamburg und dort vorallem das Musical "Der König der Löwen" anzuschauen. Und so sehr ich auch die dadurch für mich freie und ruhigere Zeit genossen habe, so sehr habe ich mich auch darauf gefreut wenn er wieder nach Hause kommt. Diese Vorfreude hat dann wohl auch mein Hirn angeregt zu überlegen, wie ich ihm eine Freude machen könnte. Und was sich einmal in meinem Kopf festgesetzt hat muss dann auch umgesetzt werden. So kam es, dass ich das bisschen freie Zeit am Freitag Vormittag nicht für das eigentlich geplante Projekt genutzt habe, sondern ganz schnell aus gelben Sweatresten von hier (ja, ich hab immer noch einiges davon übrig) und mit Hilfe von Herr S., dieses Kissen gemacht habe. 



Ein bisschen hektisch ging's dabei schon zu, denn ich musste noch kochen, den kleinen Räuber vom Kindergarten abholen, einkaufen, ... Aber mich hatte der Ehrgeiz gepackt und ich wollte unbedingt rechtzeitig fertig werden, wusste aber nicht genau, wann er zu Hause sein würde. Und ich hatte Angst,  vor lauter "Schnell-Schnell" den Plott zu versauen. So kam's dann auch, dass ich die rote Folie 3 (!!!) Mal falsch aufgelegt hatte (wie doof muss man sein!). Aber Ende gut, alles gut; genau in dem Moment als ich die Wendeöffnung geschlossen hatte klingelte es an der Tür. Sozusagen eine Just-in-Time-Überraschung. 

Und der Einsatz hat sich mehr als gelohnt. Die Freude über das Kissen war RIESIG. Ich weiß gar nicht, wie oft er inzwischen schon zu mir gekommen ist, um sich zu bedanken und mir zu sagen wie sehr es ihm gefällt. Es hat  sogar einen Namen bekommen. Freude auf beiden Seiten. Deshalb darf es heute zu den Montagsfreuden und auch zur Plotterliebe, Made4Boys, Kiddikram und zur Resteverwertung

Und womit habt ihr schon ein Strahlen auf ein Gesicht gezaubert? Ich freue mich auf eure Kommentare.


Liebe Grüße, 

Sandra


Freitag, 3. März 2017

Alle guten Dinge sind 3 - Schritt 3

Oooooch, schon vorbei?! Mit einem weinenden, aber auch mit einem strahlenden, lachenden Auge schreibe ich meinen Abschlusspost zu Maikas Geburtstagsaktion.


Was hatten wir Spaß und Spannung in den letzten Wochen. Und manchmal vielleicht auch ein leichten Anflug von Panik? Liebe Maika, vielen Dank für diese tolle Aktion. Ich gebe zu, am Anfang war ich etwas skeptisch, was aber sehr schnell in absolute Begeisterung umgeschlagen ist.

Was ich in meinem ersten Schritt losgeschickt habe, könnt ihr hier nochmal sehen.  



Diese Hexis gingen dann weiter an Frau S., die es wiederum weitergeschickt hat. Ich bin gespannt, was daraus wird.

Meinen zweiten Schritt bekam ich von Elke. Um ein paar Stoffstücke und einen Reißverschluss erweitert ging es weiter an Andrea




Das hat mich besonders gefreut, denn Andrea hatte ich letztes Jahr bei Maikas Bloggeburtstag Käferkistenreise kennengelernt.  Sie hatte sich für das von mir gefertigte Täschchen entschieden. Zufälle, gibt es! Auch hier bin ich gespannt, was Andrea draus gemacht hat.

Nun aber zu meinem Schritt 3.
Wie viele andere hatte ich bei Maika  schon neugierig gelesen, welch kreative Werkeleien die anderen auf den Weg geschickt haben und vieles entdeckt, wo ich sofort eine Idee hätte, was daraus werden soll, bei vielem aber auch nicht. Dem entsprechend hatte ich mit Spannung mein nächstes Päckchen erwartet. Was würde wohl drin sein? Es war ein kleines, flaches, leichtes Kuvert. Also schon mal kein Holz. Es kam von Doro und drin war ein bereits angefangenes Vögelchen aus Stoff, wie ich selbst schon zwei genäht habe und eine Karte mit Material, die ich noch nach eigenem Geschmack zu Ende basteln konnte. Dazu hatte mir Doro eine tolle Karte mit Schriftzug aus Garn geschickt. So etwas kannte ich bis jetzt auch noch nicht, ist aber ne tolle Idee.


HURRA, war mein erster Gedanke. Farben und Muster der Stoffe trafen genau meinen Geschmack, für die Karte hätte ich sogar schon eine Empfängerin im Kopf und (ein weiterer großer Vorteil), ich bräuchte nicht so viel Zeit dafür. Ich weiß, viel Kreativität würde ich nicht brauchen und eigentlich sollte das "Sich-damit-Beschäftigen", den meisten Spaß bereiten, aber aurch diverse andere "Termin"-Projekte wie Faschingskostüm und Februar-Beitrag zur Materialrevue wollten noch fertig werden. Deshalb freute ich mich, dass ich mich nicht auf zeitfressende Suche im Netz oder auf der Festplatte begeben müsste (bei der sich dann meist noch weitere Ideen im Kopf festsetzen).
Aber, ihr ahnt es bestimmt schon, dabei blieb es nicht. Mein Kopfkino begann (unaufgefordert) zu arbeiten und die Ideen hüpften wie auf einem Trampolin in meinem Kopf umher. 

Da war doch der Kranz, ja, ... der müsste sowieso mal, ... der wäre perfekt! ... und noch mehr Vögel (ok, zwei habe ich schon) ... und Blüten oder Blätter ... und Vogelhäuschen. Da saß ich dann doch wieder am Laptop und suchte im Netz und auf meiner Festplatte und allmählich reifte in meinem Kopf eine genaue Vorstellung von dem, was es werden sollte.

Den Kranz hatte  ich vor 2 (!) Jahren gekauft, um ihn dekoriert genau an dieser Stelle aufzuhängen und hab's bis jetzt nicht auf die Reihe gekriegt (Aahhhrrggg). Frei nach dem Motto "wenn nicht jetzt, wann dann?", bat ich meinen Mann, den Haken (der war auch schon besorgt) anzubringen... und ehe ich mich versah, stand ich auf dem Stuhl, mit dem Akkubohrer in der Hand und mein Mann gab Anweisungen gemäß dem Motto " das mach mal ruhig selbst". Nun verdanke ich der Aktion auch noch mein erstes selbst gebohrtes Loch ;-). 
Der Rest ging dann auch ganz schnell, Vögelchen fertig nähen, Vogelhäuschen basteln (mit Unterstützung von Herr S.; Datei von silhouette) und so sieht das Ganze nun aus. Lilli und Mats haben sich gerne dazu gesellt.







Die Karte habe ich natürlich auch noch fertig gebastelt.


Ich freue mich sehr über meinen Frühlingskranz und darüber, dass er endlich hängt. Deshalb verlinke ihn beim Freutag und natürlich bei Maikas Bloggeburtstagsparty. Da werde ich jetzt gleich mal schauen, was die anderen Partygäste gewerkelt haben. Bis bald,


Liebe Grüße,

Sandra

Mittwoch, 1. März 2017

Cord im Februar

Die Materialrevue von Maika und Janet stand im Februar unter dem Motto "Cord". Cordstoff ist tatsächlich ein Material, das ich noch nicht gekauft habe und deshalb in meinen Vorräten nicht vorkommt. Ich glaube das hatte ich bisher auch nicht unter der Nähmaschine. Dann wurd's jetzt aber wirklich mal Zeit! In meinem Stoffschrank lagen auch noch zwei alte Cordhosen, die auf eine neue Aufgabe gewartet haben.

Die Materialrevue habe ich zum Anlass genommen, eine längst fällige Idee umzusetzen. Von Ingrids Spielzeug- und Kartentäschen daran erinnert, habe ich es endlich geschafft eine Aufbewahrung für "Mr. Pups" zu nähen. "Mr. Pups" ist ein lustiges Spiel, das der große Räuber zu Weihnachten bekommen hat. Ein Spiel für all die, die nicht unbedingt ein Spiel mit Lerneffekt brauchen, sondern ab und zu einfach mal ne halbe Stunde mit viel Gelächter und Spaß überbrücken möchten. Ungeschickter Weise kommt das Spiel lediglich mit einer Einmal-Verpackung daher. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Karten verloren gehen oder man Karten und Spielgerät erst zusammen suchen muss bevor der Spielspaß beginnen kann. 
Damit es soweit gar nicht erst kommt, hat unser Mr. Pups nun ein neues Zuhause mit Anbau für die Karten. 




Verwendet habe ich dafür ein Stück Hosenbein einer alten Cordhose der Räuber. Eine Gesäßtasche habe ich ausgeschnitten und aufgenäht; aus der anderen Gesäßtasche habe ich die Klappe gebastelt, mit der das Kartenfach verschlossen wird. Nun hoffe ich, dass damit alles zusammen bleibt und freue mich auf viele weitere spaßige Spielrunden.

Was man noch alles aus Cord machen kann schaue ich mir gleich bei der Materialrevue an, vielleicht werde ich mir ja doch noch ein Stück Cord kaufen? Bis dann, 


Liebe Grüße,

Sandra