Mittwoch, 22. November 2017

Warum ich nähe und blogge - BlogHop im November

Warum nähe und blogge ich? Das ist die Frage, mit der sich einige Näh-Bloggerinnen im November beschäftigt haben. Grund dafür ist der BlogHop, zu dem Mareike und Ronja uns eingeladen haben. 




Vielen Dank ihr beiden, dass ihr uns die Möglichkeit bietet andere (und auch ein bisschen uns selbst) besser kennenzulernen und sogar neue Blogs zu entdecken.

Ja, warum nähe und blogge ich? Handarbeiten wie Stricken und Häkeln gehören schon seit dem Grundschulalter zu meine Hobbys, die ich im Lauf der Jahre mal mehr, mal weniger intensiv gelebt habe.
Das Nähen habe ich erst vor 3,5 Jahren entdeckt, auf der Suche nach einer Idee für eine Handyhülle (übrigens auch der Namensgeber für mein Blog).



Bei meiner Suche habe ich die Welt der Blogs entdeckt und irgendwie hatten mich die vielen tollen Schnittmuster in ihren Bann gezogen. Für mich öffnete sich eine völlig neue Welt und ich wollte das alles auch ausprobieren und können. Bis heute nähe ich regelmäßig an zwei Abenden pro Woche und habe phasenweise fast Entzugserscheinungen, wenn mal etwas dazuwischen kommt. Aber warum?

... weil es einfach Spaß macht?

... weil mir die Kaufsachen oft ein paar Zentimeter zu kurz sind und ich nun Kleidung habe bei der ich die Länge selbst bestimmen kann?

... weil ich etwas werkeln kann, das Bestand hat und an dem ich mich immer wieder erfreuen kann?

... weil ich mit selbstgenähten Geschenken auch anderen eine Freude machen kann?

... weil ich immer wieder Neues lernen und entdecken kann?

... weil es ein saugutes tolles Gefühl ist wenn die letzte Naht beendet ist und man zufrieden und stolz sein Werk betrachtet?

Das alles sind Gründe warum ich nähe und das alles führt dazu, dass ich in mein Nähzimmer gehe und komplett abschalten kann. Da sind alle anderen Alltagsthemen außen vor. 



In mein Nähprojekt kann ich versinken, mir Gedanken über den Zuschnitt machen, mir vorstellen wie es später sein wird oder sein soll, mich mit E-Books auseinandersetzen, versuchen den Knoten im Kopf zu lösen und auf der Suche nach der perfekten Stoff- und Farbkombination das ganze Zimmer auf den Kopf stellen.
Ich kann mir aussuchen, ob ich strickt nach Anleitung vorgehe oder, wenn mir danach ist, etwas austüftle wie unlängst die Träger meiner neuen Tasche.


Wenn die Maschine rattert bin ich entspannt.

Aber braucht man dazu ein Blog? Das Bloggen bietet mir verschiedene "Dienste". Zum einen ist es eine Dokumentation meiner gewerkelten Dinge, wie ein Tagebuch in dem ich gerne blättere, mich an Verschiedenes erinnere, aber auch bewusst nach Notizen zu Schnitten usw. suche.

Aber in erster Linie ist es eine Kommunikationsplattform. Tatsächlich wissen nur ganz wenige in meinem Umfeld, dass und in welchem Umfang ich nähe. Mein Blog bietet mir hier die Möglichkeit meine Werke zu zeigen und mich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Habt ihr schon mal voll Begeisterung jemandem von eurem Hobby zu erzählen, der davon keine Ahnung hat... 
Gleichgesinnte kennen lernen, sich auszutauschen, an Linkpartys und Sew-Alongs teilzunehmen, darum blogge ich. Ich bin überzeugt, dass ich ohne Blog jetzt noch nicht so weit wäre. Wer hätte vor 3 Jahren gedacht, dass ich heute täglich irgendetwas Selbstgenähtes trage, geschweige denn einen Mantel selbst nähe.



Und trotzdem ist da noch so viel Entwicklungspotenzial, weshalb ich auch nicht aufhören kann.
Ich bin sehr dankbar für die lieben Kommentare, die ich immer wieder bekomme und für die netten Kontakte, die auf diesem Weg schon zu Stande gekommen sind. Dafür an dieser Stelle ein ganz großes DANKE.

Und damit gebe ich ab an Ronja, die am Freitag den Abschluss des BlogHops machen wird. Es war schön, dabei sein zu dürfen und wieder ein paar neue Blogs zu entdecken. Hier seht ihr noch einmal, wer wann dabei war.


01.11.2017 Mareike von Rundherumblog
03.11.2017 Karin von Grüner Nähen
05.11.2017 Ines von Naehzimmerplaudereien
08.11.2017 Tina von Tina Blogsberg
10.11.2017 Gabi von made with Blümchen
12.11.2017 Melanie von Melinoliesl
15.11.2017 Susanne von nahtlust
17.11.2017 Karin von LOCKwerkE
19.11.2017 Maika von Maikaefer16
22.11.2017 Sandra Eule im Schlafanzug
24.11.2017 Ronja von just sewn




Liebe Grüße, 

Sandra

Kommentare:

  1. Oh und noch schöner ist, die Person dahinter auch mal persönlich getroffen zu haben! Danke für die Einblicke und schön, Sandra, dass du auf deinem Blog so hübsche Sachen zeigst! LG. susanne

    AntwortenLöschen
  2. Und ich habe mich schon gefragt, wie Dein Blog zu seinem Namen kam.
    Danke für den Einblick in Näh- und Werkelleben - ich bin begeistert übder den BlogHop, der einfach über die bekannte Bloggerliste drüberschauen lässt und es immer wieder Neues zu entdecken gibt.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, vielen Dank für deinen Kommentar. Falls du die ganze Geschichte zu meinem Blognamen lesen möchtest, die habe ich hier http://euleimschlafanzug.blogspot.de/2015/07/sew-along-for-me-and-for-you-die-party.html schon mal erzählt.
      Liebe Grüße, Sandra

      Löschen
  3. Ja der Austausch den mag ich sehr, zu sehen was andere erschaffen, wie die Werke entstehen und was allen so einfällt. Mir macht das auch gerade auf deinem Blog sehr große Freude! Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. .. weil ich immer wieder etwas neues lernen und entdecken kann. Ganz genau, deshalb liebe ich das Nähen so, und auch das Bloggen, denn ohne das Bloggen, hätte ich so viel weniger kennen gelernt.
    Ich danke dir für die Einblicke, die wir erhalten durften und freue mich sehr, dass du, liebe Sandra, und die anderen beim Blog Hop dabei wart :)
    Jetzt muss ich aber wirklich mal in die Tasten hauen, damit mein Blogpost für Freitag auch fertig wird.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sandra,

    ich hab jetzt schon ein paar Mal gelesen, dass ihr den Blog als Tagebuch nehmt. Aber jetzt wo Du schreibst, dass Du ab und zu auch noch mal was nachschlägst, fällt mir auf, dass es mir genauso geht. Wo hab ich nochmal den Stoff bestellt, welches freebook war das, etc.? Und am Ende des Jahres mach ich auch nochmal den Rückblick und staune über mich selber.
    Spannend finde ich auch, dass Dein umfeld gar nichts mit Nähen am Hut hat. Geht mir genauso. Am Schmlimmsten finde ich die Frage: Wenn das nicht günstiger ist, warum machst Du das dann? Und dann suche ich nach Worten ud rechtfertige mein Hobby.
    Auch in dieser Hinsicht war Dein Beitrag wieder sehr aufschlussreich für mich selber.

    Ich freue mich, dass Du bei unserer BlogHop-Tour dabei warst und so einen schönen, persönlichen Bericht geschrieben hast.

    LG Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareike, vielen Dank für deinen Kommentar. Manchmal frage ich mich, warum ich aus meinem Hobby so ein "Geheimnis" mache. Aber du hast Recht, ich möchte mich nicht rechtfertigen müssen oder gar zu hören bekommen "du musst aber Zeit haben". Da bin ich lieber still und genieße das Verständnis in der Bloggerwelt.
      Liebe Grüße, Sandra

      Löschen
  6. Das Tüfteln und Ausprobieren mag ich auch so gerne am Werkeln. Schön, dass auch Du so vielfältig und neugierig und interessiert bist! Das mit dem Entwicklungspotenzial sehe ich genauso, und die Freude, passendes selbst Genähtes zu tragen, kenne ich nur zu gut. Hut ab, dass Du so konsequent regelmäßig nähst! (Na gut, bei mir haben in den letzten Monaten ein Wohnungskauf, Renovierung und Umzug dazwischen gefunkt...) Oder auch strickst. Ja, es ist doch immer ein Dilemma: Werkeln, Blogposts verfassen und bei anderen Lesen und Kommentieren streiten sich immer um die freie Zeit, die man hat. Aber schön, dass Du das trotzdem immer wieder auch hinbekommst und danke für diesen Einblick! lg, Gabi

    AntwortenLöschen

Schön dass ihr meinen Blog besucht ... ich bin neugierig auf eure Kommentare, nette Worte und konstruktive Kritik.